MunichRe
- Thorsten Küfner - Redakteur

Munich Re: Der Gewinn sinkt – der Kurs auch

Der weltgrößte Rückversicherer Munich Re ist trotz geringer Katastrophenschäden voraussichtlich mit etwas weniger Gewinn ins Jahr gestartet als 2013. Auch der Kurs des DAX-Titel gibt daher im frühen Handel etwas nach. "Insgesamt dürfte das Ergebnis des ersten Quartals bei etwa 900 Millionen Euro liegen", sagte Vorstandschef Nikolaus von Bomhard am Mittwoch laut Redetext bei der heutigen Hauptversammlung in München.

Ein Jahr zuvor hatte die Munich Re unter dem Strich 972 Millionen Euro verdient - Analysten hatten auch diesmal mit mehr als 950 Millionen gerechnet. Das Quartalsergebnis könne man nicht einfach auf das Gesamtjahr hochrechnen, warnte von Bomhard. In den ersten drei Monaten habe es kaum Großschäden gegeben. Für 2014 peilt er weiterhin einen Überschuss von 3 Milliarden Euro an. Das wären rund zehn Prozent weniger als die 3,3 Milliarden Euro im Vorjahr. Dabei hatte der DAX-Konzern allerdings von einer niedrigen Steuerquote profitiert.

Aktie bleibt ein Kauf

DER AKTIONÄR rät weiterhin zum Kauf der Munich-Re-Aktie. Die Anteile des Weltmarktführers sind immer noch günstig bewertet. Anleger, die sich heute noch die Papiere der Münchner in ihr Depot legen, erhalten am 2. Mai die stattliche Dividende in Höhe von 7,25 Euro je Anteilschein, die Aktie startet in den Freitagshandel dann allerdings auch mit einem Dividendenabschlag in dieser Höhe.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re: Das wäre jetzt wichtig

Während die Allianz-Aktie zuletzt einen Lauf hatte, ist es um die Munich Re still geworden. Die Notierung riss bei der letzten Dividendenausschüttung Ende April eine Kurslücke und erholte sich seitdem nicht mehr davon. Das könnte sich jetzt ändern. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Verborgene Schätze

Auf Joachim Wenning wartet bei der Munich Re keine leichte Aufgabe. Der Nachfolger von Nikolaus von Bomhard wird den vierten Gewinn- einbruch in Folge auch nicht mehr aufhalten können. Doch damit könnte dann 2017 der Tiefpunkt endlich erreicht sein. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re: Höherer Gewinn, aber…

Munich Re konnte den Nettogewinn im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um fast ein Drittel auf 554 Millionen Euro hochschrauben. Und das trotz mehrerer Großschäden wie dem Tropensturm „Debbie“, der Ende März über Australien und Neuseeland wütete. Grund ist ein höheres Ergebnis bei den … mehr