Munich Re
- Maximilian Steppan - Volontär

Munich Re: "Potenzial ausgereizt" - Aktie verkaufen?

Die Experten der US-Investmentbank Goldman Sachs haben die europäischen Versicherungskonzerne genauer unter die Lupe genommen. Neben Allianz und Hannover Rück geben sie auch ihr Urteil für den DAX-Titel Munich Re ab.

William Elderkin hat die Einstufung für Munich Re auf "Sell" mit einem Kursziel von 163 Euro belassen. Elderkin bevorzugt in seiner Branchenstudie zu europäischen Versichern große Universalanbieter wie die Allianz vor Spezialanbietern. Sie glänzten durch hohe Kapitalstärke und attraktive Renditen. Zudem profitierten sie von globalen Veränderungen wie steigenden US-Zinsen und einem stärkeren US-Dollar. Das Ausschüttungspotenzial der Munich Re sieht Elderkin in den Aktien mehr als eingepreist.

Gutes Chance-Risiko-Verhältnis

DER AKTIONÄR bleibt für die Aktie der Munich Re grundsätzlich zuversichtlich gestimmt. Die Qualitätstitel sind derzeit mit einem 2015er-KGV von 9, einem KBV von 0,9 und einer Dividendenrendite von 4,9 Prozent (die Dividende wurde seit dem Jahre 1969 nicht mehr gesenkt) sehr günstig bewertet. Noch kämpft die Aktie mit dem Abwärtstrend und notiert unter der 200-Tage-Linie. Allerdings können risikobereite Anleger aufgrund des guten Chance-Risikoverhältnisses eine Anfangsposition wagen. Diese sichern ihre Position mit einem Stopp knapp unter der Unterstützung bei 155,65 Euro ab.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 1 Kommentar

Münchener Rück: Der aktionärsfreundlichste Konzern

Die Sachkenner von Focus Money küren die Münchener Rückversicherung zur aktionärsfreundlichsten Aktiengesellschaft in Deutschland. Vom 1. Juni 2015 bis zum 15. April 2016 kaufte das Unternehmen für rund eine Milliarde Euro eigene Aktien zurück. Das entsprach einem Anteil von fast 3,5 Prozent am … mehr