Morphosys
- Michel Doepke - Volontär

Morphosys gelingt der Durchbruch: Zulassung in den USA

Nach 25 Jahren gelingt der Biotech-Gesellschaft die erste Zulassung: Mit dem Lizenzpartner Janssen steht das Schuppenflechte-Mittel Guselkumab (vertrieben unter dem Namen Tremfya) ab sofort zum Verkauf. Der Knoten ist geplatzt, vorbörslich notiert die Morphosys-Aktie rund acht Prozent im Plus.

Die Aussichten auf eine baldige Zulassung untermauerte bereits eine Meldung aus dem Monat Mai. Damals beantragte Janssen ein beschleunigtes Zulassungsverfahren für den humanen, monoklonalen Antikörper Guselkumab und rechnete mit einer Zulassungsentscheidung im dritten Quartal 2017. Dies ist nun bereits Mitte Juli gelungen – eine Meilensteinzahlung wird ausgelöst.

Morphosys-CEO Simon Moroney kommentiert: "Wir bedanken uns bei Janssen für ihre Entwicklung des Wirkstoffs und freuen uns auf die Markteinführung von Tremfya im dritten Quartal dieses Jahres. Plaque-Psoriasis ist eine chronische Erkrankung, die Millionen von Patienten weltweit betrifft, und es ist eine fantastische Nachricht, dass diese Therapie nun für Patienten mit moderater bis schwerer Form dieser Erkrankung verfügbar wird."

Weiteres Potenzial erhofft sich die Biotech-Schmiede Morphosys nun von weiteren Indikationen, die Janssen verfolgt. Darüber hinaus verfügt das TecDAX-Unternehmen eine vielversprechende Pipeline.

Ausbruch voraus

Vorbörslich schießt die Morphosys-Aktie über 70 Euro und klettert auf den höchsten Stand seit 2015. Langfristig verfügt das Papier weiteres Kurspotenzial. Kurse von unter 68 Euro bleiben spekulative Einstiegschancen. Investierte Anleger bleiben an Bord.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: