Morphosys
- Marion Schlegel - Redakteurin

Morphosys: +4,4 Prozent, Top-Gewinner im MDAX – was ist da los?

Die Aktie von Morphosys kann am heutigen Donnerstag deutliche Zugewinne verzeichnen. Wie an der Schnur gezogen, klettert das Biotech-Papier nach oben. Mittlerweile hat das Plus 4,4 Prozent erreicht. Damit läuft die Aktie in Richtung des wichtigen Widerstands in Form der 200-Tage-Linie. Knapp darüber wurde das Maihoch bei 96,45 Euro markiert. Gelingt Morphosys der Sprung darüber, wäre dies ein massives Kaufsignal.

Im MDAX kann am heutigen Tag keine Aktie Morphosys das Wasser reichen. Mit deutlichem Abstand rangieren auf Platz zwei und drei die Aktie der GEA Group und von Lanxess mit einem Plus von 2,6 Prozent oder 2,4 Prozent.

Nachrichten, die für den heutigen deutlichen Kurszuwachs verantwortlich zeichnen, gibt es keine. Allerdings stehen im laufenden Jahr noch einige wichtige News an. So werden weitere Daten zu MOR208 erwartet. Läuft alles nach Plan könnte hier Mitte kommenden Jahres die Zulassung in den USA erfolgen. Zudem könnte dies auch in Europa sogar schnelle als ursprünglich erhofft, gelingen: „Wir wollen nach den USA auch in Europa die Zulassung für MOR208 erreichen. Ursprünglich war dies auf Basis unserer derzeit laufenden Phase-3b-MIND Studie geplant. Wir hatten jedoch erste positive Gespräche mit nationalen regulatorischen Behörden in Europa darüber, ob auch in Europa eine Zulassung auf Basis der L-MIND Daten möglich sein könnte. Das positive Feedback hat uns sehr ermutigt. Wenn die L-MIND Daten auch in Europa zugelassen werden würde, wären wir vermutlich deutlich schneller am Markt als mit der ursprünglich vorgesehenen B-MIND Studie“, erklärte der Finanzvorstand von Morphosys, Jens Holtein, gegenüber dem AKTIONÄR.

Holstein erhofft sich von MOR208 einiges: „In den USA gibt es jährlich etwa 8.500 Patienten mit einer aggressiven Blutkrebsform (r/r DLBCL), die auf die Standard-Erstlinientherapie mit R-CHOP, sprich dem Antikörper Rituximab in Kombination mit einer Gruppe an Chemotherapeutika bzw. auf eine weitere Anschluss-Therapie nicht angesprochen haben. Patienten, die zudem nicht für eine hochdosierte Chemotherapie oder eine Stammzelltransplantation in Frage kommen, sind die Patienten, die wir initial mit MOR208 und Lenalidomid behandeln wollen. Zusammen mit Europa sind dies etwa 12.000 Patienten. Darüber hinaus werden wir auch eine Studie mit MOR208 direkt in der Erstlinientherapie in DLBCL starten – dies würde den Marktanteil dann deutlich erhöhen. Weitere Studien, die den Anwendungsbereich von MOR208 zusätzlich erweitern würden, sind für die Zukunft ebenfalls denkbar.“

Morphosys hat aber noch zahlreiche weitere hochinteressante Projekte in der Pipeline. DER AKTIONÄR sieht das aktuelle Niveau als langfristig hervorragende Kaufchance.

Pipeline von Morphosys:

Quelle: Morphosys

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: