Mifa Fahrradwerke
- Jochen Kauper - Redakteur

MIFA-Aktie bricht um 40 Prozent ein!

Die Gläubiger des Fahrradherstellers Mifa haben grünes Licht für eine Rettung des Konzerns gegeben. Der indische Weltmarktführer Hero Cycles soll die Mehrheit am absatzstärksten deutschen Fahrradproduzenten übernehmen und rund 15 Millionen Euro frisches Geld investieren, wie das Unternehmen mit rund 770 Mitarbeitern in Sangerhausen mitteilte. Der bisherige Anteil des Großaktionärs und AWD-Gründers Carsten Maschmeyer würde damit auf weniger als ein Prozent fallen. Zu den finanziellen Konsequenzen für Maschmeyer sagte der Sprecher nur: "Sein Anteil wird deutlich verwässert". Maschmeyer und seiner Familie gehören bislang mehr als 20 Prozent an den Mitteldeutschen Fahrradwerken. Unternehmens. Die Mifa-Aktie quittiert die Rettung mit einem Minus von über 50 Prozent! Wo liegen die Gründe für den Kurseinbruch?

Altaktionäre werden nur noch ein Prozent an der Mifa halten

Die Vereinbarung von Mifa und Hero Cycles sowie dem gemeinsamen Vertreter der Anleihegläubiger sieht einen Kapitalschnitt und anschließend eine massive Kapitalerhöhung mit der Herausgabe neuer Aktien vor. Die Altaktionäre sollen dann noch rund ein Prozent des Unternehmens halten. Die Gläubiger der Mifa-Anleihe über 25 Millionen Euro verzichten auf 60 Prozent ihrer Forderungen, verlängern den Kredit und stimmen einer Herabsetzung des Zinssatzes von 7,5 auf 1,0 Prozent uu. Im Gegenzug sollen sie dann zehn Prozent der Firma halten. 89 Prozent von Mifa gingen dann an die Inder und weitere neue Aktionäre.  

Zustimmung von Großkunden fehlt

Mifa-Vorstand Stefan Weniger sprach von einem Meilenstein in der Restrukturierung von Mifa. Er dankte auch Maschmeyer als einem der Ankeraktionäre für die Unterstützung der Sanierung. Hero Cycles wolle den Standort Sangerhausen stärken und das Qualitätslabel "Made in Germany" nutzen. Die Vereinbarung hing nach einem Bericht der "Wirtschaftswoche" zuletzt noch von der Zusage neuer Aufträge durch den Discounter Aldi ab. In der Vergangenheit habe Mifa mit Aldi rund 20 Millionen Euro Umsatz gemacht, berichtete das Blatt unter Berufung auf Verhandlungskreise. Von Aldi Nord und Aldi Süd war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten.

 

40 Prozent Kursverlust

Mifa hatte die Einigung mit Hero Cycles und dem gemeinsamen Vertreter der Anleihengläubiger am späten Freitagabend mitgeteilt. Am Freitag zu Börsenschluss wurden die Mifa-Aktien noch zu rund 1,80 Euro gehandelt, am Montag notiert das Papier nur noch bei knapp 0,80 Euro. Bevor der Sanierungsplan umgesetzt werden kann, müssen noch mehrere Gremien zustimmen. So werden die Anleihegläubiger selbst noch befragt, auch ist eine außerordentliche Hauptversammlung notwendig. Bis März kommenden Jahres soll die neue Struktur umgesetzt sein.

 

(Mit Material von dpa-AFX)

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Mifa-Aktie: Jetzt auf- oder besser einsteigen?!

Lange Zeit war es ruhig um die Aktie der Mitteldeutschen Fahrradwerke AG. Kein Wunder, ließ der Frühling doch lange Zeit auf sich warten. In der kommenden Woche soll es mit den Temperaturen endlich wieder aufwärts gehen und damit wird auch die Aktie der Mifa AG neuen Rückenwind bekommen. mehr