Microsoft
- Michel Doepke - Volontär

Microsoft: Dem Himmel ganz nah

Die Weichen für neue Höchststände sind gestellt. Neben dem Kerngeschäft bietet die Cloud der Softwareschmiede reichlich Wachstumspotenzial.

Vor über 40 Jahren gründete Bill Gates mit Paul Allen den heute größten Softwarekonzern der Welt. Bis zur Jahrtausendwende führte Gates seine Firma Microsoft, ehe Steve Ballmer den Posten des Vorstandsvorsitzenden übernahm. Es folgten schwierige Jahre für den US-Konzern. Vanity Fair bezeichnete die Zeit in einem Artikel sogar als „Microsofts verlorenes Jahrzehnt“. Seit 2014 führt Satya Nadella die Softwareschmiede und brachte diese zurück in die Erfolgsspur.

Durch überraschend starke Quartalszahlen markierte die Aktie vor wenigen Wochen ein neues Allzeithoch. Die Basis für den aktuellen Erfolg bildet eine massive Umstrukturierung. Nachdem in den vergangenen Jahren das Kerngeschäft mit PC-Software nicht mehr den gewünschten Erfolg eingebracht hatte, fokussierte sich Microsoft fortan auf die wachstumsstarken Bereiche wie das lukrative Cloud-Geschäft. Nach den jüngsten Zahlen für das erste Quartal des neuen Geschäftsjahres 2016/2017 wuchs diese Sparte um insgesamt neun Prozent – kein Wunder also, dass die Anleger den Titel auf ein neues Allzeithoch beförderten.

Übernahme von LinkedIn vor Abschluss

Außerdem steht die Milliardenübernahme von LinkedIn vor dem Abschluss. Microsoft bemüht sich, die Karriereplattform schnellstmöglich in den Konzern zu integrieren und in die schwarzen Zahlen zu führen. Schließlich greift der Software-Gigant tief in die Tasche: 26 Milliarden Dollar sind für die größte Übernahme der Firmengeschichte vorgesehen. Gelingt Microsoft eine rasche Eingliederung des Netzwerks, sind weitere Einnahmen in Millionenhöhe garantiert.

Basisinvestment im Softwarebereich

Microsoft hat sich bestens für die Zukunft aufgestellt. Neben den soliden Kernbereichen wie dem PC-Geschäft punktet der Softwarekonzern mit einem starken Cloud-Wachstum. Der Aufwärtstrend sollte sich daher fortsetzen und neue Höchststände sollten schon bald erreicht werden. Investierte Anleger bleiben dabei.

Dieser Artikel erschien bereits in Ausgabe 44/16 von DER AKTIONÄR.

 


 

Die Gebote des Tradings

Autor: Covel, Michael
ISBN: 9783864700095
Seiten: 288
Erscheinungsdatum: 12.03.2012
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Es gibt sie immer wieder, die Geschichten von großen Tradern, die an den Märkten Unsummen verdienen. Sind das nur Gerüchte? Ist in manchen Einzelfällen simples Glück der Grund? Oder gibt es vielleicht tatsächlich eine Methode, die hinter solchen Erfolgen steckt? Und wenn ja – wo und wie kann man sie lernen? Getreu der alten Börsianerweisheit „The trend is your friend“ erwirtschaften die Trendfolger unter den Tradern seit Jahren, teilweise seit Jahrzehnten, herausragende Gewinne. Ob die Börsen aufwärts oder abwärts tendieren, ist diesen Tradern egal. Trends gibt es immer, und sie auszunutzen bringt immer Gewinn. Michael Covel erforscht die Strategien der Trendfolger seit über einem Jahrzehnt. In diesem Buch destilliert er das Wissen, das er dabei erworben hat, in ein einzigartiges Grundlagenwerk zum Thema Trading – in die „Gebote des Tradings“.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

Microsoft Rekordhoch nach Zahlen

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag gab Microsoft seine Quartalszahlen bekannt. Der bereinigte Umsatz liegt mit 20,5 Milliarden Dollar nur minimal über Vorjahresniveau. Die Aktie konnte nachbörslich trotzdem um sechs Prozent zulegen und überschritt das Rekordhoch von 1999. mehr
| Benedikt Kaufmann | 1 Kommentar

Microsoft greift nach absoluter Marktmacht

Mit Windows machte es Microsoft vor. Bei den Smartphones überließ man Google den Vortritt. Den Markt um Augmented Reality will man jetzt wieder beherrschen. Insignien der Marktmacht: „HoloLens“ und „Windows Holographic“. Seit dieser Woche kann man auch in Deutschland die neue … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

EamS: Microsoft steht vor dem nächsten Kaufsignal

Die Euro am Sonntag freut sich über die Ankündigung eines weiteren Aktienrückkaufprogramms von Microsoft. Wenn das derzeitige Programm Ende Dezember abläuft, möchte das Software-Unternehmen weitere bis zu 40 Milliarden Dollar ausgeben, um bis zu neun Prozent des Grundkapitals zu erwerben. Wenn … mehr