Microsoft
- Maximilian Völkl

Microsoft: Bill Gates weg – Nachfolger für Steve Ballmer gefunden

Die Suche nach einem neuen Microsoft-Chef scheint nach einem halben Jahr beendet zu sein. Satya Nadella, derzeit für das Firmenkunden-Geschäft zuständig, ist laut Bloomberg der Favorit für die Nachfolge von Steve Ballmer. Gleichzeitig könnte Gründer Bill Gates den Weg für einen Neuanfang freimachen und den Vorsitz im Verwaltungsrat aufgeben.

Seit 1992 ist Nadella im Konzern. Derzeit ist er neben dem Firmenkunden-Geschäft auch für das zukunftsträchtige Cloud-Geschäft zuständig. Sollte er sich gegen die anderen namhaften Kandidaten wie den einstigen Skype-Chef Tony Bates oder den ehemaligen Nokia-Chef Stephen Elop durchsetzen, steht Nadella bei Microsoft vor großen Herausforderungen. Zur Seite gestellt werden könnte ihm dabei das Verwaltungsratmitglied John Thompson. Der frühere Symantec-Vorstand ist derzeit für die Suche nach dem Ballmer-Nachfolger zuständig.

Problemgeschäft PC

Das Unternehmen kämpft mit dem schrumpfenden PC-Geschäft, in dem das Windows-Betriebssystem eine wichtige Rolle spielt. Bei Smartphones und Tablets kann Microsoft derzeit noch ebenso wenig mit der Konkurrenz mithalten wie im Internet-Geschäft. Die Übernahme der Handy-Sparte von Nokia soll hier nur der erste Schritt hin zu einem Anbieter von Geräten und Diensten gewesen sein.

Potenzial vorhanden

Trotz der Probleme konnte Microsoft zuletzt mit guten Quartalszahlen punkten. Mit Nadella als neuem Chef könnte die Aktie nun nicht nur kurzfristig an Fahrt aufnehmen. Durch die Verteidigung der wichtigen 26-Euro-Marke sieht es auch charttechnisch wieder gut aus. Das Kursziel des AKTIONÄR lautet 38 Euro, ein Stopp bei 22,50 Euro sichert vor Turbulenzen ab.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

EamS: Microsoft steht vor dem nächsten Kaufsignal

Die Euro am Sonntag freut sich über die Ankündigung eines weiteren Aktienrückkaufprogramms von Microsoft. Wenn das derzeitige Programm Ende Dezember abläuft, möchte das Software-Unternehmen weitere bis zu 40 Milliarden Dollar ausgeben, um bis zu neun Prozent des Grundkapitals zu erwerben. Wenn … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Euro: Microsoft gehört zu den neun weltbesten Aktien

Die Euro hat die besten Aktien der Welt gesucht und dabei solche Unternehmen bevorzugt, die ein sicheres Geschäft betreiben, eine solide Bilanz vorweisen und deren Anteile sich langfristig gut entwickeln – Qualitätsaktien eben. Dazu wurden die 25 am häufigsten in 20 wichtigen Indizes oder Fonds … mehr