Merck
- Stefan Sommer - Volontär

Merck: Für weitere Zukäufe bereit

Die Aktie von Merck kann auch am Freitag kaum von den Plänen zu weiteren Zukäufen profitieren. Nach dem plötzlichen Wechsel von Finanzvorstand Matthias Zachert zu Lanxess und dem darauf folgendem Kurseinbruch konnte die DAX-Aktie sich in den letzten Tagen zwar langsam wieder etwas erholen. Der Titel besitzt dennoch weiteres Aufholpotenzial.            

Karl-Ludwig Kley hatte in einem Interview mit dem Handelsblatt angekündigt, weiter nach geeigneten Übernahmezielen Ausschau zu halten. „Wir können ohne weiteres einen hohen einstelligen Milliardenbetrag investieren, ohne unser gutes Rating zu gefährden“, sagte Kley.

Der Wechsel von Zachert bringt keinen Strategiewechsel

Der Weggang von Finanzchef Matthias Zachert, der neuer Vorstandsvorsitzender von Lanxess werden soll, hat nach Aussage Kleys keinerlei Einfluss auf die Strategie des Pharma- und Chemiekonzerns. Merck setze weiter auf ein ausbalanciertes Geschäftsmodell und eine transparente Kommunikation mit dem Kapitalmarkt. Es gebe eine Reihe interner und externer Kandidaten für die Besetzung des Finanzressorts. Risikobewusste Anleger setzen auf eine Fortsetzung der Erholungsbewegung. Ein Stopp bei 114 Euro sichert ab.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Novartis-Aktie: Gewinnrückgang in Sicht, aber…

Der Pharmakonzern Novartis schließt einen Gewinnrückgang im laufenden Jahr nicht mehr aus. Schwindende Umsätze bei seinem Krebsmittel Gleevec und gesteigerte Ausgaben für das Herzmedikament Entresto drücken auf die Profitabilität. Das operative Ergebnis könnte 2016 weitgehend stabil bleiben oder … mehr