Manz
- Florian Söllner - Leitender Redakteur

Megatrend Auto 2.0: BMW und VW reagieren – TomTom, Manz, Samsung SDI und NXP profitieren

Die Zeit für den Durchbruch ist reif. Das Auto ändert sich radikal. In Zukunft wird es von Batterien angetrieben und fährt ohne Eingriffs des Fahrers komplett von selbst! Da sich Elektroautos komplexe Verbrennungsmotoren und Abgassysteme sparen, sind sie künftig günstiger als alte Verbrenner, aber umweltfreundlicher, sprintstärker, wartungsärmer und leiser.

Sehen Sie hier im neuen DAF-Interview wieso man TomTom, Manz oder Samsung SDI jetzt kaufen sollte:

 



DER AKTIONÄR schrieb in Ausgabe 14/2015 ("Boom der Batterien"): Das Wachstumspotenzial ist gigantisch: Während derzeit weniger als 0,1 Prozent der Autos rein elektrisch fahren, dürften in fünf Jahren über zehn Prozent aller Neufahrzeuge Elektroautos sein. SNE Research prophezeit, dass der Markt für Lithium-Elektroautobatterien bis 2020 um jährlich 45,8 Prozent auf 33,6 Milliarden Dollar wachsen wird. Ein Blick auf die Patentanmeldungen zeigt das Know-how der koreanischen Player LG und Samsung SDI. Diese haben in den letzten Jahren weltweit die meisten Patente für Elektroautobatterien erhalten – deutlich mehr als Panasonic und Tesla.

Nicht nur Tesla

Klar ist: Die großen Batteriehersteller dieser Welt stehen vor großem Wachstum. Doch wer baut deren neue Fabriken? Zu den großen Profiteuren zählt Manz. Dessen Maschinen helfen bei der Produktion der Zellen, aber auch deren Verpackung zu Batterieblöcken. LG Chem setzt schon auf Maschinen von Manz. Wie DER AKTIONÄR erfahren hat, befindet sich der Maschinenbauer mit LG in Gesprächen über Folgeaufträge. Auch Samsung SDI soll in diesen Tagen bei Manz zu Besuch gewesen sein. Ganz neu: Tesla hat offenbar Maschinen von Manz bestellt!

Zukunft Autonomes Fahren
Neben dem Antrieb per Batterie treiben Firmen wie Google und Tesla das Autonome Fahren voran. Auch VW ist aufgewacht. So wurde eine Kooperation mit TomTom gemeldet. (siehe auch: "Albtraum Apple") Gemeinsam soll eine digitale Karte für das automatisierte Fahren entwickelt werden. VW traut den Niederländern zu, seine bestehenden Kartendaten über den Straßenverlauf und Straßennamen durch Informationen über Fahrstreifen und die Position von Ampeln so zu verbessern, dass VWs und Audis künftig wie von selbst über die Straßen gleiten können.


Gerade hat TomTom eine neue Übernahme im Bereich Autonomes Fahren gemeldet und ein Kaufsignal generiert. Jetzt zahlt sich aus, dass TomTom 2007 den Konkurrenten Garmin beim Wettbieten um TeleAtlas ausgestochen hatte. Satte 2,9 Milliarden Euro war TomTom der Erwerb des Erstellers von digitalen Karten und Geoinformationen wert.

NXP: Das Auto denkt mit

Auch die AKTIONÄR-Altempfehlung NXP (siehe: "3 Megatrends") bleibt kaufenswert. Über Chips von NXP „unterhält“ sich das eigene Auto mit allen anderen Autos auf den Straßen. Daten wie das Ansprechen des ABS, des Lenkwinkels, der Position des Autos sowie die Geschwindigkeit werden per Funk permanent ausgetauscht. Vielleicht übersehen Sie an einer Kreuzung einmal ein Auto ohne Licht? Kein Problem. Ihr Auto erkennt den drohenden Zusammenprall und stoppt rechtzeitig. 

Auch Alfred Maydorn befasst sich intensiv mit dem Megatrend Elektroauto. Hier gibt es mehr Infos zum E-Mobility-Depot im maydornreport.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Aktionärsbrief: Hoffnung bei Manz – das ist alles

Der Aktionärsbrief verweist auf die jüngsten Schwierigkeiten bei der Manz AG. Im Sommer stornierte ein Großkunde ein Projekt zur Herstellung von Smartphone-Akkumulatoren. Mittlerweile haben beide Seiten zwar einen Vergleich erzielt, doch die Ergebnisse aus diesem und Folge-Aufträgen fehlen … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

ES: Manz ist eine heiße Turnaround-Wette

Der Effecten-Spiegel erklärt, Shanghai Electric ist bei einer Kapitalerhöhung mit 19,7 Prozent bei der Manz AG eingestiegen. Gründer und Vorstandsvorsitzender Dieter Manz, der selbst 24,7 Prozent der Anteile hält, schließt eine vollständige Übernahme durch das chinesische Unternehmen aus. Er freut … mehr
| Michel Doepke | 0 Kommentare

Manz: Kaufempfehlung sorgt für Kurssprung

Der zuletzt stark angeschlagene Maschinenbauer Manz zählt heute zu den großen Gewinnern unter den deutschen Nebenwerten. Dank einer positiven Analystenmeinung aus dem Hause Warburg gewinnen die Papiere rund fünf Prozent. Schafft die Aktie den Ausbruch aus der Seitwärtsbewegung? mehr
| Michel Doepke | 0 Kommentare

Manz mit roten Zahlen: Optimismus bleibt

Der Maschinenbauer Manz sieht sich trotz negativer Vorzeichen auf Kurs. Zuletzt belastet der Auftragsstopp eines Großkunden (wohl erneut Apple) die Firma. Positiv hervorzuheben ist dagegen die Beteiligung der chinesischen Gesellschaft Shanghai Electric. Der Vorstand zeigt sich zuversichtlich für … mehr