AURORA CANNABIS
- Marion Schlegel - Redakteurin

Mega-Einbruch bei Aurora Cannabis, Canopy Growth, Tilray & Co – was nun?

Die Aufwärtsbewegung bei Cannabis-Aktien hat am Montag einen deutlichen Dämpfer erlitten. Meist in zweistelligen Prozentwerten ging es bei den Titeln nach unten. Tilray verlor 15,6 Prozent, Aphria 13,8 Prozent, Aurora Cannabis 12,2 Prozent und Canopy Growth 11,1 Prozent. Wie kam es dazu? Nun, dies hat sicherlich mehrere Gründe. Zum einen sind die Werte in den vergangenen Wochen enorm stark gestiegen, zum anderen war wohl nach dem heiß ersehnten Termin, die vollständige Legalisierung von Cannabis in Kanada am 17. Oktober, erst einmal die Luft raus. Zudem dürfte wohl auf die Stimmung gedrückt haben, dass es im Zuge der Cannabis-Legalisierung bei den Käufen im ganzen Land zu Engpässen und logistischen Problemen gekommen ist.

Die Korrektur im Zuge der Gewinnmitnahmen bringt den gesamten Sektor wieder auf ein attraktiveres Niveau. Der Cannabis-Trend hat gerade erst begonnen, auch wenn sicher noch einige Zeit vergehen dürfte. Aber in den kommenden Jahren sollten immer mehr Länder dem Beispiel Kanadas folgen oder Cannabis zumindest zu Medizinzwecken freigeben. Hierdurch wird ein riesiger Markt entstehen. Wichtig ist jedoch, dass man auf die richtigen Pferde setzt. Und hier führt aus Sicht des AKTIONÄR an Canopy Growth und Aurora Cannabis kein Weg vorbei. Beide Unternehmen sind auch in Europa stark positioniert, wo sich die Unternehmen in Zukunft noch weitaus mehr als in Kanada erhoffen. Zudem könnte der Sektor durchaus wieder schnell von möglichen neuen Deals beflügelt werden. Coca-Cola und Co stehen hier in den Startlöchern.

Für Aurora Cannabis steht zudem heute ein wichtiger Termin auf dem Programm. Das Unternehmen wird ab heute auch an der New York Stock Exchange (NYSE) unter dem Kürzel „ACB“ gehandelt. Dies dürfte viele neue Investoren auf die Gesellschaft aufmerksam werden lassen. Aus charttechnischer Sicht ist trotz der jüngsten Korrektur das charttechnische Bild weiter intakt. Wichtige Unterstützung bietet die 200-Tage-Linie, die bei knapp 10 Kanadischen Dollar verläuft. Anleger können versuchen, mit Abstauberlimits noch ein paar günstige Stücke zu ergattern. Langfristig bleibt Aurora Cannabis einer der Favoriten des AKTIONÄR.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: