Medigene
- Marion Schlegel - Redakteurin

Medigene-Aktie gewinnt nach Halbjahreszahlen: Auf diesen Widerstand sollten Sie jetzt achten

Die Aktie von Medigene reagiert mit leichten Zugewinnen auf die Halbjahreszahlen, die am Freitag veröffentlicht wurden. Die Gesamterlöse des Unternehmens stiegen im Berichtszeitraum aufgrund von Sondereffekten durch die im Dezember 2015 vereinbarte Veräußerung von EndoTAG um 62 Prozent auf 5,47 Millionen Euro, nach 3,37 Millionen Euro im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Aus diesem Verkauf konnte ein Ertrag von 2,37 Millionen Euro erzielt werden. Die Gesellschaft erzielt ihre Umsatzerlöse und sonstigen betrieblichen Erträge außerhalb ihres Kerngeschäfts.

Die Forschungs- und Entwicklungskosten erhöhten sich in den ersten sechs Monaten 2016 planmäßig um 23 Prozent auf 5,08 Millionen Euro nach 4,12 Millionen Euro erhöhen. Der Anstieg dieser Kosten ist hauptsächlich auf die Erhöhung der Ausgaben für präklinische und klinische Studien für Medigenes Immuntherapien zurückzuführen, die sich in den ersten sechs Monaten 2016 signifikant um 68 Prozent auf 4,35 Millionen Euro. Diese Erhöhung wurde durch gesunkene Entwicklungsaufwendungen für andere, veräußerte Produkte teilweise ausgeglichen. Trotz erhöhter Forschungs- und Entwicklungskosten für Medigenes Immuntherapieprogramme verringerte sich der EBITDA-Verlust im ersten Halbjahr 2016 um 6 Prozent auf 4,01 Millionen Euro.

Vorstände zuversichtlich

Prof. Dolores Schendel, Vorstandsvorsitzende und CSO der Medigene AG, kommentierte: "In den vergangenen Monaten haben wir in der Vorbereitung der klinischen Entwicklung von TCRs erhebliche Fortschritte erzielt und das Patentportfolio für diesen hoch innovativen Therapieansatz weiter verstärkt. Zudem bildete der Übergang unserer DC-Studie in die klinische Phase II einen wichtigen Meilenstein. Ich freue mich, in den ersten fünf Monaten meiner Tätigkeit als Vorstandsvorsitzende der Medigene solch wichtige Fortschritte melden zu können."

Dave Lemus, Chief Operating Officer der Medigene AG fügt hinzu: "Die weitere Verbesserung unserer Finanzzahlen im ersten Halbjahr 2016 reflektiert auch den Umbau der Medigene zu einem starken Player im Feld der Immunonkologie. Zudem erlaubt uns die solide Finanzsituation, das volle Potenzial unserer Immuntherapie-Programme zunehmend durch weitere Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten auszuschöpfen."

Prognose für Gesamtjahr bestätigt

Für das Gesamtjahr bestätigte Medigene die Finanzprognose. Demnach plant die Gesellschaft eine Ausweitung seiner klinischen Entwicklungsprogramme und dadurch eine signifikante Erhöhung der Forschungs- und Entwicklungskosten im Bereich Immuntherapien auf auf neun bis elf Millionen Euro. Der EBITDA-Verlust wird im Jahr 2016 voraussichtlich zehn bis zwölf Millionen Euro, nach 9,5 Millionen Euro im Vorjahr betragen.

Die Aktie von Medigene gewinnt am Vormittag knapp ein Prozent auf 7,19 Euro. Damit befindet sich der Wert nurmehr knapp unter der 200-Tage-Linie. Ein nachhaltiger Sprung darüber sowie über den horizontalen Widerstand bei 7,50 Euro würde ein klares Kaufsignal bedeuten.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Medigene-Aktie: Höhenflug geht weiter

Das in Martinsried bei München ansässige Biotech-Unternehmen hat am Donnerstag die Ergebnisse der ersten neun Monate dieses Jahres vorgestellt. Demnach hat die Gesellschaft die Gesamterlöse um 32 Prozent auf 7,05 Millionen Euro steigern können. Der EBITDA-Verlust erhöhte sich planmäßig um 38 … mehr
| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Medigene: Endlich – Aktie mit gewaltigem Kursplus

Die Aktie von Medigene startet am frühen Morgen regelrecht nach oben durch, nachdem Medigene und bluebird bio den Abschluss einer strategischen Forschungs- und Entwicklungskooperation und einer Lizenzvereinbarung für die gemeinsame Entwicklung von T-Zell-Rezeptor (TCR)- Immuntherapien gegen vier … mehr
| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Medigene hängt fest – so handeln Sie richtig

Medigene hat bekannt gegeben, dass die Aktionäre auf der gestrigen Hauptversammlung allen Beschlussvorlagen der Verwaltung mit großer Mehrheit zugestimmt haben. Auf der ordentlichen Hauptversammlung 2016 der Medigene AG waren 45,5 Prozent des stimmberechtigten Grundkapitals anwesend. Die … mehr