RTL Group
- Maximilian Völkl

Medienduell: RTL unter Druck – was macht ProSiebenSat.1?

Vor rund einer Woche ist die Aktie der RTL Group wegen des Gewinneinbruchs im ersten Halbjahr deutlich abgestürzt. Nach wie vor ist die Medienaktie unter Druck, der Wettbewerber ProSiebenSat.1 steht weiterhin besser da. Die französische Exane BNP hat nun die RTL-Aktie erneut abgestuft.

Analyst Adrien de Saint Hilaire hat die Einstufung für die RTL Group von „Neutral“ auf „Underperform“ gesenkt und das Kursziel von 80 auf 71 Euro reduziert. Die Dividendenaussichten des TV-Senders seien zwar attraktiv. Dies reiche vor dem Hintergrund des dürftigen Gewinnwachstums je Aktie im Zuge der Schwäche bei der Tochter Fremantle und der hohen Bewertung jedoch nicht mehr aus, um besser als der Sektor abzuschneiden.

ProSiebenSat.1 besser

Neben der RTL Group steht mit ProSiebenSat.1 auch die Aktie des stärksten Wettbewerbers im MDAX. ProSiebenSat.1 hat an der Börse derzeit die Nase vorn, der Titel gilt seit geraumer Zeit immer wieder als potenzieller DAX-Kandidat. Auch operativ läuft das Geschäft besser. Der Konzern überzeugt mit einem kräftig wachsenden Digitalgeschäft und einem starken klassischen TV-Geschäft. Im Gegensatz zu Konkurrent RTL hat Vorstandschef Thomas Ebeling zuletzt zudem die Prognose für das laufende Jahr bestätigen können.

Klarer Fall

ProSiebenSat.1 bleibt im Mediensektor die erste Wahl. Trotz des langfristigen Seitwärtstrends ist der Titel einer der attraktivsten Werte am deutschen Aktienmarkt. Der Konzern ist operativ gut aufgestellt und punktet mit einer attraktiven Dividendenrendite von fast sechs Prozent. DER AKTIONÄR sieht das Kursziel bei 42 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

RTL: Gewinnprognose steigt, Aktie fällt

Trotz eines schwächer als erwartet ausgefallenen zweiten Quartals hat RTL am Donnerstagmorgen die Gewinnprognose erhöht und eine Zwischendividende in Höhe von einem Euro je Aktie in Aussicht gestellt. Dennoch ist der MDAX-Titel zunächst deutlich ins Minus gerutscht. mehr