E.on
- DER AKTIONÄR

Maydorns Meinung: DAX, E.on, SAP, Bayer, K+S, Apple, JinkoSolar, Chorus Clean Energy

In Maydorns Meinung nimmt sich Börsenexperte Alfred Maydorn Zeit, um die neuesten Entwicklungen bei den beliebtesten Aktien deutscher Anleger einzuschätzen – und sie mit seiner persönlichen Meinung zu versehen. In dieser Ausgabe geht es um den DAX, E.on, SAP, Bayer, K+S, Apple, JinkoSolar und Chorus Clean Energy. 

Warum der DAX noch viel weiter steigen kann als die meisten vermuten, erläutert Börsenexperte Alfred Maydorn. Und er zeigt auf, warum der deutsche Leitindex eigentlich heute schon 2.000 Punkte höher stehen müsste – wenn da nicht die vier Spielverderber-Aktien wären, allen voran E.on. 

Darüber hinaus geht es in Maydorns Meinung um die DAX-Werte SAP und Bayer, die zu den absoluten Favoriten von Maydorn zählen, um die weiteren Perspektiven der Apple-Aktie und um die beiden Solarwerte JinkoSolar und Chorus Clean Energy.

Es gibt Maydorns Meinung auch als täglichen Newsletter – und zwar kostenlos. Wenn Sie sich jetzt anmelden, erhalten Sie zusätzlich die neue Studie „Die Spekulation des Jahres: 280 Prozent Gewinn mit der Aktie der Zukunft“. Einfach auf DIESEN LINK klicken und in den Verteiler eintragen.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on und RWE: Schwarzer Mittwoch

Die Gewinnwarnung von Innogy schockt am Mittwoch den Versorgersektor. Nachdem die Aktien der Branche in diesem Jahr bislang sehr gut gelaufen sind, wurden viele Anleger von der schlechten Nachricht auf dem falschen Fuß erwischt. Im DAX tragen RWE und E.on deutlich die rote Laterne. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Platzt der Fortum-Deal doch noch?

E.on will seine Beteiligung an der Kraftwerkstochter Uniper an den finnischen Wettbewerber Fortum veräußern. Der DAX-Versorger hat dem Angebot über 22 Euro je Aktie bereits zugestimmt und sich zu einer hohen Strafzahlung verpflichtet, wenn der Verkauf noch platzt. Experten sprechen von einem „done … mehr