DAX
- Nikolas Kessler - Redakteur

DAX rutscht ins Minus: Xing, Nordex, Airbus, Apple, Nemetschek und Baidu im Fokus

Nach einem freundlichen Handelsstart ist der DAX im Laufe des Vormittags ins Minus gerutscht. Zur Mitte des Handelstages notiert das Börsenbarometer 0,1 Prozent schwächer bei 10.775 Punkten. Nach der gestrigen Flut von Geschäftsbilanzen standen vor dem Wochenende nur noch wenige Unternehmen aus der zweiten Reihe mit ihren Quartalsbilanzen im Fokus. Im DAX sorgten lediglich Analystenkommentare für Kursausschläge.

LinkedIn mit starken Zahlen – Xing zieht im Windschatten mit!

Das Karriere-Netzwerk LinkedIn hat die Anleger mit überraschend starken Geschäftszahlen beeindruckt. Obwohl das Unternehmen den Umsatz kräftig gesteigert hat, blieben unterm Strich ein Verlust. Der deutsche Konkurrent Xing legt am kommenden Freitag seine Q3-Zahlen vor.

Nordex nimmt wieder Fahrt auf – Aktie kurz vor der 30-Euro-Marke

Die US-Bank Citigroup hat den Windkraftanlagenhersteller Nordex mit "Buy" und einem Kursziel von 33 Euro in die Bewertung aufgenommen. Zusätzlich zum ohnehin bereits starken operativen Geschäft erhöhe die Übernahme von Acciona Wind Power entscheidend die Attraktivität der Aktie, schrieb Analyst Phuc Nguyen in einer Studie. Die bereits kurzfristig gewinnbringende Transaktion sowie das langfristige Synergiepotenzial seien im aktuellen Kurs aber noch nicht berücksichtigt. Aus diesem Grund, aber auch wegen des starken Barmittelflusses bei Nordex dürfte die Aktie zulegen.

Apple mit Riesen China-Plan – Kommt die iPhone-Revolution?

Trotz der angeschlagenen chinesischen Wirtschaft boomen Apples Umsätze im Reich der Mitte. Die Erlöse steigen in der Region im Vergleich zum Vorjahr um fast 84 Prozent. Somit macht der chinesische Markt aktuell knapp ein Viertel des Gesamtumsatzes aus. Doch Apple ist noch nicht am Ziel. In China soll weiter investiert werden.

Aktien-Musterdepot-Wert Nemetschek: Starke Geschäfte, starke Performance

Dank einer erhöhten Prognose führt Nemetschek am Freitag den TecDAX an. Vor wenigen Wochen hatte der Bausoftware-Spezialist bereits die Erwartungen für den Umsatz 2015 deutlich nach oben geschraubt. Nun hat der Konzern auch die Zielspanne für das operative Ergebnis angehoben.

China-Google Baidu vor Kaufsignal – 36 Prozent Wachstum!

Die Stimmung der Baidu-Aktionäre steigt immer weiter. Nachdem das Papier des größten Suchmaschinen-Anbieter Chinas seit Jahresbeginn über 40 Prozent verlor und bis auf die 130-Dollar-Marke durchgereicht wurde, gab es in diesem Monat die charttechnische Trendwende. So legte die Aktie in den letzten zwei Wochen über 20 Prozent zu. Am heutigen Freitag sorgen die starken Quartalszahlen im vorbörslichen Handel für ein sattes Kursplus.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Schlafwagenbörse - schlechtes Zeichen für den DAX?

Aus Trader-Sicht ist der DAX ein einziges Trauerspiel. Seit beinahe zwei Monaten pendelt das wichtigste deutsche Aktienbarometer zwischen 12.500 und 12.900 Punkten - zuletzt hat sich die Range noch enger zusammengezogen. Anleger müssen wahrscheinlich noch etwas geduldig sein, bis ein stärkerer Move … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Einfach reich? So geht es! Wie Sie entspannt an der Börse ein Vermögen aufbauen +++ Amazon.com - Frontalangriff: Jeff Bezos schnappt sich Whole Foods +++ FANG-Aktien: Das Ende der Party bei Facebook und Co?

Entspannt an der Börse ein Vermögen aufbauen geht nicht? Von wegen! Seit 1982 haben Aktien im Schnitt eine Rendite von 9,5 Prozent pro Jahr erzielt. Wie viel Überzeugungsarbeit muss eigentlich noch geleistet werden, damit Aktien endlich nicht mehr als Teufelszeug, sondern als gute Altersvorsorge, … mehr
| Thomas Bergmann | 1 Kommentar

Ölpreis-Schock - DAX-Crash voraus?

Die Freude über ein neues Allzeithoch beim DAX ist schon wieder Geschichte. Stattdessen besteht die Gefahr, dass der deutsche Leitindex die Marke von 12.700 Punkten wieder unterschreitet. Auslöser des jüngsten Rücksetzers ist ein stark fallender Ölpreis, was wiederum Konjunkturängste schürt. mehr