DAX
- Andreas Deutsch - Redakteur

Marc Faber: Ich glaube an die Rallye

Hört, hört: Ober-Pessimist Marc Faber ist auf die Seite der Bullen gewechselt. Dabei hatte er kürzlich noch davon gesprochen, die nächste Hausse nicht mehr zu erleben.


Marc Faber erwartet steigende Aktienkurse – kurzfristig! „Die Aktienmärkte waren im Februar extrem überverkauft“, sagte Dr. Doom in einem Interview mit CNBC. „Von diesem überverkauften Niveau können wir mit einer kurzen Rallye rechnen.“

Allerdings schränkt Faber ein: „Wenn wir neue Hochs sehen, dann wird dieser Aufschwung von sehr wenigen Aktien getragen werden.“

Faber hatte Ende des Jahres im Interview mit dem AKTIONÄR vor einem Crash an den Märkten gewarnt. Er sehe nirgendwo auf der Welt Wachstum. Außerdem seien die meisten Aktien zu hoch bewertet. Später legte Faber nach: „Auf die nächste Hausse können wir noch lange warten. Ich werde sie nicht mehr erleben.“

DAX 10.000 – titelt DER AKTIONÄR in seiner neuen Ausgabe. Behält Faber recht, dürfte die magische Marke schon bald geknackt werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Till Wollheim -
    Die Kurse vn Aktien lassen sich seriös schlicht nicht vorher sagen! Man kann nur quasi Wetten. Natürlich ist, wenn alles unten ist sehr wahrscheinlich, daß es dann irgendwann wieder hoch geht. Aber viel interessanter ist doch die Frage, wie man auf Empfehlungen reagieren soll! Warum sollte ein Brocker oder Investmentbanker sein teuer erworbenes Orakelwissen kostenlos unters Fußvolk streuen? Von daher sind derartige Empfehlungen in aller Regel als Kontraindikatoren zu werten. Wenn die Bank XY zum Kauf einer Aktie dringend aufruft, hat sie wohl einen großen Verkaufsauftrag in der Schublade!

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Nach Fed-Entscheid - DAX testet 3-Monats-Hoch

Jede Menge Unternehmenszahlen haben in den Auswahlindizes der Deutschen Börse am Donnerstag für teilweise heftige Schwankungen gesorgt. Unter dem Strich neutralisierten sich die unterschiedlichen Kursbewegungen aber weitgehend, so dass sich die Kursbarometer am Vormittag nur wenig verändert … mehr