DAX
- Andreas Deutsch - Redakteur

Marc Faber: Finanzkrise nur noch Frage der Zeit

Dauer-Bär Marc Faber wird nicht müde, vor Unheil an der Börse zu warnen. Im Interview mit CNBC hat er einen Ratschlag für die Investoren parat: „Macht euch bereit für die nächste Finanzkrise“. Fed-Chefin Janet Yellen bezichtigt er der Lüge.

Marc Faber redet mal wieder Tacheles: „Ich bin 71 Jahre alt. Und ich bin mir absolut sicher: Wenn ich nicht morgen einen Unfall habe und sterbe, werde ich die nächste Finanzkrise noch erleben. Und sie wird heftig sein.“

Damit widerspricht Faber Janet Yellen. Die Fed-Chefin hatte vor einer Woche gesagt, eine neue Finanzkrise würden wir so schnell nicht wieder erleben.

„Wir haben eine gigantische Kreditblase“, so Faber. „Kann sie sich weiter aufblähen? Ja, sie kann. Aber nicht für immer. Irgendwann wird das Maß voll sein und es wird eine schwerere Krise geben als 2007/08. Die Schulden sind nämlich heute viel höher als damals.“

Da niemand wisse, wie die Welt in fünf Jahren aussehen wird, rät Faber den Anlegern zur Diversifikation des Portfolios: „Das bedeutet Immobilien, Aktien, Anleihen und Edelmetalle. Bei Aktien bevorzuge ich nicht-amerikanische Titel.“

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Alexej Schmidt -
    Richtig. Wie ein Meteorologe der ankündigt dass es früher oder später regnen wird.
  • Andreas Keese -
    Gähn. Natürlich kommt irgendwann die nächste Krise. Faber warnt ja seit Jahren davor. Und das macht er weiter, denn irgendwann kommt der Moment, wo er sagen wird: "da, ich hab's doch schon seit Jahren gesagt". Ich frag mich wirklich, warum man diesen Typen ständig zitieren muss. Er hat ja nur ein einziges Thema: die Krise kommt. Wo ist da die Information?
  • Andreas Keese -
    Gähn. Natürlich kommt irgendwann die nächste Krise. Faber warnt ja seit Jahren davor. Und das macht er weiter, denn irgendwann kommt der Moment, wo er sagen wird: "da, ich hab's doch schon seit Jahren gesagt". Ich frag mich wirklich, warum man diesen Typen ständig zitieren muss. Er hat ja nur ein einziges Thema: die Krise kommt. Wo ist da die Information?

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Feiertag in den USA - DAX macht langsam

Nach einer Erholung um rund 500 Punkte atmet der DAX zum Wochenstart erst einmal durch. Gegen Mittag notiert der deutsche Leitindex bei 12.441 Punkten und damit im Bereich des Schlusskurses von Freitag. Aufgrund des Feiertages in den USA dürfte der Handel im weiteren Tagesverlauf sehr ruhig … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Hohe Volatilität - DAX nimmt wieder Anlauf

Der DAX befindet sich weiterhin auf Richtungssuche. Nach der Berg- und Talfahrt vom Donnerstag eröffnet der deutsche Leitindex zum Ende der Woche wieder höher. Gute Vorgaben aus Übersee liefern neue Impulse. Ein charttechnisches Kaufsignal lässt bei der hohen Volatilität aber weiter auf sich warten. mehr