Manz
- Maximilian Völkl

Manz-Aktie im freien Fall: Wann kommt die Wende?

Monatelang schien der Höhenflug der Manz-Aktie kein Ende zu nehmen. Doch seit dem Hoch Mitte Juni befindet sich der Titel auf Talfahrt. Am Mittwoch ist der Maschinenbauer erneut deutliches Schlusslicht im TecDAX. Die Verluste seit dem Hoch summieren sich damit bereits auf rund 25 Prozent.

Woran liegt es?

Es gab zuletzt kaum Neuigkeiten bei Manz. Die aktuelle Schwäche der Aktie kommt als Konsolidierung dennoch nicht überraschend. Dass die Korrektur so drastisch ausfällt, hängt dabei hauptsächlich mit der allgemeinen Marktschwäche zusammen. Bisherige Highflyer wie Manz leiden derzeit besonders unter den Gewinnmitnahmen der Anleger.

Gute Stimmung

Nach wie vor ist Manz operativ allerdings auf einem guten Weg. Im Batteriebereich sorgte zuletzt ein Rekordauftrag für Schlagzeilen. Vor den Halbjahreszahlen, die am kommenden Donnerstag, den 14. August, veröffentlicht werden, bleibt die Stimmung im Konzern dementsprechend positiv. Von den Analysten wird für das zweite Quartal ein Umsatz von 86 Millionen Euro erwartet, das EBIT soll 6,1 Millionen Euro betragen.

Düsteres Bild

Nach der schwachen Entwicklung hat sich die charttechnische Lage bei Manz zuletzt deutlich eingetrübt. Solange das Marktumfeld weiterhin Druck auf den Titel ausübt, sollten Anleger nicht in das fallende Messer greifen. Auf Sicht bleibt Manz allerdings ein interessantes Investment. Vor allem ein laut Montega-Analysten anstehender, großer Auftrag aus der Solarbranche könnte bald wieder für steigende Kurse sorgen. Investierte Anleger beachten den Stoppkurs bei 57 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Aktionärsbrief: Hoffnung bei Manz – das ist alles

Der Aktionärsbrief verweist auf die jüngsten Schwierigkeiten bei der Manz AG. Im Sommer stornierte ein Großkunde ein Projekt zur Herstellung von Smartphone-Akkumulatoren. Mittlerweile haben beide Seiten zwar einen Vergleich erzielt, doch die Ergebnisse aus diesem und Folge-Aufträgen fehlen … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

ES: Manz ist eine heiße Turnaround-Wette

Der Effecten-Spiegel erklärt, Shanghai Electric ist bei einer Kapitalerhöhung mit 19,7 Prozent bei der Manz AG eingestiegen. Gründer und Vorstandsvorsitzender Dieter Manz, der selbst 24,7 Prozent der Anteile hält, schließt eine vollständige Übernahme durch das chinesische Unternehmen aus. Er freut … mehr
| Michel Doepke | 0 Kommentare

Manz: Kaufempfehlung sorgt für Kurssprung

Der zuletzt stark angeschlagene Maschinenbauer Manz zählt heute zu den großen Gewinnern unter den deutschen Nebenwerten. Dank einer positiven Analystenmeinung aus dem Hause Warburg gewinnen die Papiere rund fünf Prozent. Schafft die Aktie den Ausbruch aus der Seitwärtsbewegung? mehr
| Michel Doepke | 0 Kommentare

Manz mit roten Zahlen: Optimismus bleibt

Der Maschinenbauer Manz sieht sich trotz negativer Vorzeichen auf Kurs. Zuletzt belastet der Auftragsstopp eines Großkunden (wohl erneut Apple) die Firma. Positiv hervorzuheben ist dagegen die Beteiligung der chinesischen Gesellschaft Shanghai Electric. Der Vorstand zeigt sich zuversichtlich für … mehr