Lufthansa
- Maximilian Völkl

Lufthansa-Aktie: Die Lage spitzt sich zu

Durch die Kursgewinne der letzten Wochen hat sich das Chartbild bei der Deutschen Lufthansa deutlich aufgehellt. Die Kranich-Airline war im vergangenen halben Jahr einer der Top-Performer im DAX. Der Aufwärtstrend hat die Aktie nun bis zum massiven Widerstand bei 14 Euro geführt. An dieser Marke dürfte die weitere Richtung vorgegeben werden.

Für die kurzfristige Entwicklung nehmen auch die Quartalszahlen eine wichtige Rolle ein. Am kommenden Donnerstag, den 29. Oktober, präsentiert die Lufthansa ihre Resultate. Laut UBS-Analyst Jarrod Castle dürften die von ihm beobachteten europäischen Fluggesellschaften generell starke Ergebnisse für das dritte Quartal vorlegen. Seine Einstufung für die Lufthansa lautet „Buy“ mit Kursziel 17,50 Euro.

Anleger hatten mit der Airline-Aktie zuletzt viel Freude. Einzig die erneute Streikgefahr drückt auf die Stimmung. Der deutsche Branchenprimus befindet sich nach den Piloten nun auch im Clinch mit den Flugbegleitern. Deren Gewerkschaft Ufo hält Streiks für das wahrscheinlichste Szenario. Zu Wochenbeginn hatte sie ein neues Angebot der Lufthansa als Provokation zurückgewiesen. Die Auswirkungen der letzten Streiks sitze den Investoren noch im Nacken, erklärte Experte Andreas Lipkow vom Vermögensverwalter Kliegel & Hafner.

Vor dem Ausbruch

Aus charttechnischer Sicht ist die Situation bei der Lufthansa derzeit sehr spannend. Nach wie vor kämpft die Aktie mit der wichtigen 14-Euro-Marke. Gelingt der Sprung über diese Hürde, ist der Weg bis 15 Euro frei. Investierte Anleger setzen auf dieses Szenario und bleiben an Bord. Nach wie vor ist auch ein Neueinstieg möglich. Der Stoppkurs liegt bei zwölf Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Lufthansa: Wirtschaftlicher Schaden wird größer

Die Pilotenstreiks bei der Lufthansa gehen weiter. Nach Angaben der Airline sind heute 890 Flüge mit 98.000 Passagieren gestrichen. Der DAX-Konzern hatte am Montagabend den Versuch aufgegeben, die Ausstände noch vor Gericht stoppen zu wollen. Ob es bald zu weiteren Arbeitsniederlegungen kommt, … mehr