Lufthansa
- Stefan Limmer - Redakteur

Lufthansa: Das sind die Zahlen!

Die Lufthansa ist dank ihres Sparprogramms „Score“ und gesunkener Treibstoffkosten mit weniger Verlust ins neue Jahr gestartet. Der neue Konzernchef Carsten Spohr bestätigte für das Gesamtjahr zudem die Prognose für 2014.

Das saisontypische Minus fiel bei der Fluggesellschaft unter dem Strich mit 252 Millionen Euro um 45 Prozent niedriger aus als ein Jahr zuvor. Der operative Verlust verringerte sich etwa wie erwartet um 32 Prozent auf 245 Millionen Euro. Der Umsatz ging wegen des starken Euro auf knapp 6,5 Millionen Euro zurück. Damit wurden die Erwartungen der Analysten größtenteils erfüllt.

Die Streiks an den Flughäfen hätten das Ergebnis mit 10 bis 15 Millionen Euro belastet, so Finanzchefin Simone Menne. Der dreitägige Pilotenstreik von Anfang April wirkt sich erst im zweiten Quartal aus. Insgesamt haben die Streiks das Jahresergebnis schon aus heutiger Sicht mit mehr als 70 Millionen Euro belastet. Die Verhandlungen mit den Piloten verliefen zwar konstruktiv, weitere Arbeitsniederlegungen seien jedoch nicht ausgeschlossen. Dennoch peilt die Lufthansa-Führung um den neuen für 2014 weiterhin einen operativen Gewinn von 1,3 bis 1,5 Milliarden Euro an.

Die Kranichairline kündigte bereits auf der Hauptversammlung an, das bisherige Sparprogramm fortzuführen. Der Abbau von 3500 Arbeitsplätzen, neue Umsatzquellen, verbesserte Abläufe und die Verlagerung vieler Europastrecken auf die billigere Tochter Germanwings sollen den operativen Gewinn bis zum Jahr 2015 auf 2,65 Milliarden Euro steigen lassen.

Im frühen Handel notiert die Lufthansa-Aktie stärker. Gelingt der nachhaltige Anstieg über die 18-Euro-Marke, hellt sich die charttechnische Situation auf. Investierte Anleger bleiben dabei und beachten den Stopp bei 16 Euro.

(mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Lufthansa: Das ist wirklich stark …

Die US-Ratingagentur S&P hat die Bilanzen der Lufthansa wieder einmal genau unter die Lupe genommen. Das Ergebnis der jüngsten Bonitäts-Überprüfung ist eine erfreuliche Nachricht für die Anteilseigner der Kranich-Airline. Denn der Ausblick für die Kreditwürdigkeit des DAX-Konzerns wurde von … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Easyjet: Besser als Lufthansa und Ryanair?

Die Zahl der Flugpassagiere klettert stetig: In Deutschland, in Europa und im Rest der Welt. Welche Airline davon am stärksten profitieren wird, ist nur schwer zu sagen. Relativ sicher dürfte aber zumindest eine britische Fluglinie ihre Fluggastzahlen sowie Umsätze und Gewinne weiter steigern: … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Lufthansa: Jetzt ein Kauf, aber …

Die Experten der Großbank UBS haben die Anteilsscheine der größten deutschen Airline Lufthansa einmal mehr genauer unter die Lupe genommen. Dabei zeigen sich die Analysten durchaus optimistisch für den DAX-Titel und stufen die Aktie herauf. Allerdings gibt es auch einen kleinen Schönheitsfehler. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Lufthansa wird zur Dividendenperle

Dass die Lufthansa 2017 wegen der anhaltend hohen Nachfrage und dem Aus des Konkurrenten Air Berlin den dritten Rekordgewinn in Folge erzielt hat, ist keine Überraschung. Dass die Kranich-Airline aber sogar einen Überschuss von satten 2,4 Milliarden Euro verbuchte, hatte kaum ein Experte auf der … mehr