LINDE Z.UMT.
- Maximilian Völkl

Linde: Der Weg ist frei

Die Berichtssaison läuft wieder auf Hochtouren. Sowohl die Tech-Riesen in den USA als auch mehrere DAX-Konzerne veröffentlichen in der kommenden Woche ihre Quartalszahlen. Bei Linde wird es zudem spannend, ob es neue Aussagen zur Fusion mit Praxair gibt.

Vielversprechende Entwicklung

Operativ dürfte es bei Linde weiter gut gelaufen sein. Für den Kurs der Aktie ist der Zusammenschluss mit dem US-Wettbewerber zum größten Industriegasekonzern der Welt derzeit aber von größerer Bedeutung. Hier hat es zuletzt große Fortschritte gegeben. Zunächst wurde ein Verkäufer für das Europageschäft von Praxair gefunden. Nachdem dieses für fünf Milliarden Euro an den japanischen Wettbewerber Taiyo Nippon Sanso geht, liegt inzwischen bereits die Genehmigung der EU-Kartellbehörden für den Deal vor. Doch damit nicht genug: Linde hat zudem eine Einigung mit dem Konkurrenten Messer Group sowie dem Finanzinvestor CVC erzielt. Diese übernehmen für 2,8 Milliarden Euro einen Großteil des Nordamerikageschäfts von Linde sowie einzelne Bereiche in Südamerika.

Bis zum 24. Oktober läuft die selbst gesteckte Frist, bis zu der Linde und Praxair alle Genehmigungen vorliegen haben wollen. Gelingt es, durch den Verkauf auch die amerikanischen Wettbewerbshüter zu überzeugen, steht der Fusion aber kaum mehr etwas im Weg. Gut so, denn bei angepeilten Synergien von 1,2 Milliarden Euro jährlich ist die Fusion der Hauptkatalysator für den Aktienkurs.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 2 Kommentare

Linde: Zu früh gefreut!

Zwischenzeitlich hat die Linde-Aktie am Donnerstag rund zehn Prozent zugelegt. Medienberichte über eine mündliche Zusage der US-Wettbewerbsbehörde FTC für die Praxair-Fusion hatten die Anleger begeistert. Doch die Aussagen eines Linde-Sprechers haben die Euphorie wieder gedämpft. mehr