Linde
- Maximilian Völkl

Linde: Daran könnte der Erfolg scheitern

Die milliardenschwere Fusion von Linde und Praxair ist inzwischen genehmigt. Es winken hohe Synergien, doch der Zusammenschluss zum weltgrößten Industriegasekonzern birgt auch einige Herausforderungen. So müssen vor allem die verschiedenen Kulturen in Deutschland und den USA zusammengeführt werden.

Es gebe Risiken, dass die Synergien nicht erzielt würden oder dass das Wachstum sich aufgrund interner Probleme verzögere, äußert sich Bernstein-Analyst Gunther Zechmann kritisch. Er erwartet politische Grabenkämpfe aufgrund der unterschiedlichen Unternehmenskulturen. Zechmann rät deshalb zum Verkauf und sieht den fairen Wert bei lediglich 119 Euro.

Dabeibleiben

Bernstein ist bereits seit Monaten bearish für Linde, die Aktie zählt seit Jahresbeginn aber zu den stärksten DAX-Werten. Es ist klar, dass eine Integration in dieser Größenordnung mit Risiken behaftet ist. Gelingt es aber die milliardenschweren Synergien zu heben, ist der Bewertungsaufschlag gerechtfertigt. Anleger bleiben deshalb nach wie vor an Bord.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Linde: Darauf müssen Anleger jetzt achten

Es läuft rund bei Linde. Die Fusion mit Praxair ist genehmigt, der Umtausch der eingereichten Aktien in die neue Linde plc wurde durchgeführt. Am Markt werden allerdings auch nach wie vor die „alten“ Linde-Aktien gehandelt. Es gibt jedoch bereits eine Marschroute, wie es hier weitergehen soll. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Linde: Keine Panik!

Viele Anleger mögen sich am Montag gewundert haben. Die Umtauschaktie von Linde mit der WKN A2E4L7 wird seit Wochenbeginn nicht mehr gehandelt. Doch keine Angst: Nach der Genehmigung der Fusion mit Praxair hat der Industriegasekonzern lediglich bereits die Weichen für die Zukunft gestellt. mehr