Leoni
- Jochen Kauper - Redakteur

Leoni-Aktie: Weiter einsammeln und liegen lassen

Nach dem die Leoni-Aktie aufgrund der Krim-Krise kurzzeitig bis auf 50,50 Euro abgetaucht war, folgte die Kehrtwende. Derzeit notiert das Papier bei knapp 54,50 Euro. Langfristig bleibt Leoni einer der interessantesten Nebenwerte. Der Grund: Zuletzt gab Leoni-Vorstand Klaus Probst eine überaus optimistische Prognose ab. Bis 2025 will Probst Umsatz und Ergebnis des Automobilzulieferers nahezu verdoppeln. Das setzt bei den Erlösen ein jährliches Wachstum von 8,5 Prozent voraus.


Aktie halten
Die Unterstützung bei 50,50 Euro hat sich in der Vergangenheit schon des Öfteren als Umkehrpunkt herausgestellt. Die Wachstumsstory ist intakt. Wird der kurzfristige Abwärtstrend überwunden, kann die Leoni-Aktie schnell wieder Kurs Richtung 60,00 Euro nehmen. Schwache Tage sollten Anleger nutzen, um bestehende Positionen auszubauen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Bernecker: Leoni ist eine der letzten Comeback-Stories

Die Actien-Börse Daily verweist auf den Zukauf der Leoni AG. Das auf Kabel- und Bordnetzsysteme spezialisierte Unternehmen übernahm 51 Prozent einer chinesischen Bordnetz-Firma und strich dafür 1.100 Stellen in Deutschland. „Das lässt sich nachvollziehen. Alle Fehler der vergangenen drei Jahre sind … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Leoni-Aktie: Das sieht gut aus!

Die Leoni-Aktie hat in den letzten vier Wochen rund sechs Prozent zugelegt. Dadurch sieht das Papier auch technisch wieder gut aus. Nach dem kurzen Rücksetzer bis auf rund 33 Euro hat die Aktie wieder angezogen und schickt sich an, den Widerstand bei 35 Euro zu nehmen. mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Leoni unter Druck – Deutsche Bank senkt den Daumen

Die Deutsche Bank hat Leoni von "Hold" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel auf 27 Euro belassen. Die jüngste Kursrally sei nicht angemessen, zumal Einmal-Posten die Gründe gewesen seien für das besser als erwartet ausgefallene zweite Quartal, schrieb Analyst Christoph Laskawi in einer Studie vom … mehr