DAX
- DER AKTIONÄR

Krisenschutz: Was mache ich, wenn’s knallt? Thomas Gebert hat die Antworten

Bankenkollaps, Hyperinflation, Aktiencrash: Immer wieder tauchen diese und andere Krisenszenarien in den Medien auf. Doch wann ist Ihr Geld wirklich in Gefahr? Thomas Gebert, Entwickler des renommierten Börsenindikators, über vermeintlich sichere Anlagen, Anleihen und Gold im Crash und woran Sie Krisen rechtzeitig erkennen.


Hätten Sie das gedacht? Einem Insider zufolge stand der große Daimler-Konzern 2009 unmittelbar vor der Pleite. Erodierende Verkaufszahlen trafen auf hohe Kosten … angeblich reichte das Geld noch genau ein halbes Jahr. Was wäre mit den Aktionären passiert?


Zweites Szenario: In Italien wird der Sozialist Beppo Grillo an die Regierung gewählt. Er macht seine Pläne wahr und steigt aus dem Euro aus. Die Italienische Lira fällt daraufhin ins Bodenlose, der Staat stellt seinen Schuldendienst ein und die europäischen Großbanken, die massenhaft italienische Staatsanleihen halten, melden Insolvenz an. Was passiert dann mit Ihrem Konto?


„Ich investiere jetzt alles in Gold“ – das ist nicht die beste Lösung


Es gibt sicher einige Krisenszenarien, die Ihr Eigentum und Ihr Vermögen bedrohen können. Manche sind wahrscheinlicher, andere umso bedrohlicher, wenn sie sich wirklich einstellen sollten.


Thomas Gebert hat die unterschiedlichsten Szenarien auf ihre Wahrscheinlichkeit hin überprüft. In der Sonderanalyse „Kapitalschutz spezial“ widmet er sich ausführlich sämtlichen Bedrohungen, die Ihre finanzielle Existenz in den nächsten Jahren tatsächlich gefährden können.


In „Kapitalschutz spezial“ finden Sie nicht nur die nüchterne Analyse des Börsenprofis Gebert, sondern auch konkrete Hinweise und Tipps, wie Sie Krisen rechtzeitig erkennen und richtig darauf reagieren.


So erklärt Ihnen Thomas Gebert auch:


- warum Gold nicht zwangsläufig der sichere Hafen ist,
- welches Finanzinstrument Sie zuverlässig schützt! Achtung: Diese Antwort wird Sie überraschen. Plus: wo Sie dieses Instrument auch im Falle einer Bankenpleite sicher aufbewahren können,
- warum Bargeld so wichtig ist
- und wann es an der Zeit ist, wieder in Aktien zu investieren.


Der Clou: Geberts Börsenindikator, dessen langfristige Signale seit 1996 ein Plus von 2.781 % erwirtschaftet haben, beinhaltet bereits die wichtigsten Frühwarn-Indikatoren, die Sie brauchen.


Clevere Anleger sichern sich jetzt ab … vor einer Krise ... und wappnen sich mit der Expertise des renommierten Langfrist-Investors Thomas Gebert. Denn wenn sich eine Krise einstellt, ist es für rationale Entscheidungen meist zu spät.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Neue Ausgabe: Wer frisst wen? Diese Aktien stehen ganz oben auf der Übernahmeliste - nutzen Sie die Chance! +++ Tesla-Killer? Auf diese neuen Batterien setzen BMW, Audi & Co +++ 65% in 3 Wochen: Dieser Hot-Stock startet richtig durch

Ein Kursanstieg von 30 Prozent und mehr an einem Tag. Das klingt nach viel, ist aber keine Seltenheit. Denn lukrative Übernahmeangebote sind derzeit beinahe an der Tagesordnung. In den meisten Fällen bescheren die Kaufavancen den Aktien der Zielfirma hohe Kursgewinne. Für Anleger bieten sich daher … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Entscheidung um 20 Uhr - DAX vor scharfer Korrektur?

Am deutschen Aktienmarkt sind offensichtlich viele Anleger schon in Vatertagsstimmung. Kaum verändert präsentieren sich die Kurse zur Wochenmitte - der DAX pendelt um den Schlusskurs des Vortages von 12.659 Punkten. Etwas Bewegung in den Handel könnte am Abend nach dem Fed-Sitzungsprotokoll kommen. … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Der DAX will nach oben!

Der deutsche Leitindex hat am Dienstag einen vorsichtigen Versuch unternommen, die Hürde bei 12.700 zu überwinden. Vorausgegangen war ein Ifo-Geschäftsklimaindex, der weit über den Erwartungen lag. Die Gewinne konnten zwar nicht lange gehalten werden, dennoch lässt sich konstatieren, dass der DAX … mehr
| Thomas Bergmann | 1 Kommentar

Kaum Bewegung im DAX - die Ruhe vor dem Sturm!

Trotz guter Vorgaben von der Wall Street und aus Asien halten sich die deutschen Anleger zum Wochenstart zurück. Gegen 10:30 Uhr liegt der DAX 23 Pünktchen oder 0,2 Prozent im Plus. Vor allem die Indexleichtgewichte wie RWE und E.on stehen im Fokus. Adidas und Infineon liegen am DAX-Ende. mehr