DAX
- Stefan Sommer - Redakteur

Kommt nach dem Absturz die Weihnachtsrallye? Börsenexperte Thomas Gebert verrät, wie es weitergeht

In der vergangenen Woche hat der DAX einen regelrechten Absturz erlebt. Viele Investoren sind nun nervös wie es an den Märkten weiter geht. Börsenexperte Thomas Gebert hat diesen Kursrutsch bereits vorhergesagt. Ob nun eine Jahresendrallye möglich ist und wie es weitergeht verrät Gebert im exklusiven Interview.

Der Aktionär: Herr Gebert, Sie hatten eine sehr schwache Woche angekündigt und der DAX ist regelrecht abgestürzt. Wie sind Sie darauf gekommen?

Thomas Gebert: Es lässt sich im historischen Kursverlauf des DAX eine deutliche 16-Wochen-Struktur erkennen. Die Woche Nummer 8 im Zyklus, die diesmal auf die Zeit von Montag, den 3. Dezember 17:30 Uhr bis Montag den 10. Dezember 17:30 Uhr fiel, verläuft in der Regel sehr schwach. In dieser Woche verlor der DAX nun 865 Punkte. Der im GebertBrief empfohlene Short-DAX-ETF gewann damit 865 Punkte. Das war ein Kurssturz mit Ansage. In dieser einen Woche hat der DAX also 7,5 Prozent verloren und der 16-Wochen-Investor 7,5 Prozent gewonnen. Gegenüber dem DAX hat er damit in diesen sieben Tagen eine Outperformance gegen den DAX von 15 Prozent erzielt. Er kann nun 15 Prozent mehr DAX kaufen als vorher. Und das alles bei verschwindend geringem Risiko. Diese Strategie ist richtungsneutral, sie ist in der Hälfte der investierten Zeit long und in der anderen Hälfte short, also unabhängig von Hausse oder Baisse. Sollte sie einmal nicht mehr funktionieren und die Schwankungen der Kurse verlaufen rein zufällig, ist der statistischen Erwartungswert plus minus null. Die Strategie läuft, wenn es nicht klappt, nicht ins Minus.

16-Wochen-Stratgie

Wie geht es weiter? Sind noch tiefere Kurse zu erwarten?

 Zunächst nicht. Der jüngste Ausverkauf trug mit der schwachen Eröffnung am Donnerstag Züge von Panik. Das spricht für einen kurzfristigen Boden. Allerdings folgt in zwei Wochen die Woche Nummer 11 im 16-Wochen-Zyklus, die auch häufig etwas schwächer tendiert. Etwas tiefere Kurse sind also vor Weihnachten noch einmal denkbar.

Keine Weihnachtsrallye also?

Nein dieses Mal nicht. Wir befinden uns aber Moment in einem großen zyklischen Tief. Direkt nach Neujahr beginnen die in der Regel freundlichen Wochen 13, 14 und 15. Direkt nach Neujahr sollte eine große Börsenrallye starten.

Mehr zu Thomas Gebert finden Sie unter www.gebertbrief.de

Gebert-Banner

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Maximilian Steppan -
    Sehr interessanter Artikel – vor allem mit einem klarem Statement? Herr Sommer, sind Sie immer noch Volontär?

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Martin Weiß | 0 Kommentare

Wall Street Marktbericht: Dow und Co mit Gewinnen erwartet; Tesla will Tausende Jobs streichen; Netflix nach schwachem Q1-Ausblick unter Druck; American Express, Baidu, Momo

In New York stehen die Ampeln am Freitag auf grün, der Future auf den Dow Jones signalisiert einen Anstieg in der Eröffnungsphase um rund 150 Punkte. Die positivere Stimmung zum Wochenabschluss resultiert aus Meldungen, wonach sich die Amerikaner und Chinesen im Handelsstreit weiter … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Jetzt gilt's – DAX über 11.000!

Der deutsche Markt geht mit einem Gap in den letzten Handelstag der Woche. Beflügelt durch die guten Vorgaben aus Übersee notiert der DAX sogar mittlerweile wieder über 11.000 Punkten. Die nächsten Tage wird sich entscheiden, ob dem deutschen Leitindex die Trendwende gelingt oder ob es sich nur um … mehr
| Martin Weiß | 0 Kommentare

Märkte am Morgen: DAX nach China-News, Asienrallye mit Gewinnen erwartet; Q4-Zahlen von Netflix enttäuschen, Deutsche Bank unter Verdacht, Adidas mit V-Erholung

Deutsche Aktien dürften zum Wochenabschluss mit Gewinnen in den Tag starten. Positive Vorgaben von der Wall Street und steigende Kurse in Asien bringen den DAX in Schlagdistanz zur psychologisch wichtigen 11.000-Punkte-Marke. Am Vorabend hatten Berichte für gute Stimmung gesorgt, wonach die USA … mehr
| Martin Weiß | 0 Kommentare

Wall Street Marktbericht: US-Börsen wegen Shutdown, Banken-Zahlen etwas leichter erwartet; Netflix vor Q4-Ergebnis gefragt; Morgan Stanley säuft ab; Analysten warnen vor Snap; Facebook, Twitter, Alibaba

Der amerikanische Aktienmarkt dürfte am Donnerstag mit leichten Verlusten in den Tag starten, nachdem die US-Großbank Morgan Stanley am Morgen schwache Q4-Zahlen meldete. Die Aktie verliert vorbörslich deutlich an Wert. Nach Handelsende wird mit Netflix das erste Schwergewicht aus dem Tech-Sektor … mehr