KLONDEX MINES
- Markus Bußler - Redakteur

Klondex: Der nächste Paukenschlag des Gold-Highflyers

Der Goldproduzent Klondex bleibt einer der heißesten Kandidaten auf dem Kurszettel, wenn es um das Thema Rohstoffe geht. Die Bohrergebnisse, die der Konzern heute geliefert hat, lassen aufhorchen. Bei Bohrungen auf der Liegenschaft Fire Creek konnte Klondex einen Volltreffer melden.


13,5 Unzen (ja, Unzen) Gold pro Tonne oder umgerechnet 461,6 Gramm Gold je Tonne brachte die Bohrung über einen Abschnitt von 3,5 Metern. Sicher: Der Abschnitt ist nicht besonders lang, aber die Konzentration von Gold ist für Nevada-Verhältnisse unglaublich. Manch andere Konzerne haben in Nevada gerade einmal einen durchschnittlichen Goldgehalt von unter einem Gramm. Die Bohrung zeigt das enorme Potenzial, das die Fire Creek-Liegenschaft hat.


Die Aktie bleibt eine der besten Goldaktien auf dem Kurszettel. Das Unternehmen hat zuletzt einen Gewinn von 0,08 CAD für das erste Quartal ausgewiesen. Die All-in Sustaining Kosten lagen mit 788 Dollar je Unze deutlich unter dem Branchendurchschnitt. Mit 54,9 Millionen Dollar in der Kasse ist der Konzern bestens aufgestellt. Dazu dürfte der Konzern im laufenden Jahr einen positiven Free-Cash-Flow erwirtschaften.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Ein goldenes Wachstumswunder

Während viele Gold- und Silberminen- Aktien deutlich unter der jüngsten Korrektur gelitten haben, macht sich das Papier von Klondex bereits wieder Richtung Jahreshoch auf. Die Aktie notiert nur noch rund ein Prozent unter dem Jahreshoch – das bei Klondex übrigens auch ein Allzeithoch ist. Und ein … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Besser als Barrick Gold: Highflyer für Ihr Depot

Nevada – der US-Bundesstaat ist mittlerweile so etwas wie das Paradies für Minenkonzerne geworden. Kein Wunder, gilt die Region doch als sehr aufgeschlossen gegenüber neuen Vorhaben. Die Infrastruktur ist vorhanden und die politischen Risiken sind überschaubar. Im Norden Nevadas macht ein kleinerer … mehr