Kion
- Fabian Strebin - Redakteur

Kion Aktie: Starke Zahlen, starker Kurs - Fantasie durch Industrie 4.0

Der Gabelstaplerhersteller Kion hat vorzeitig seine Geschäftszahlen für das zweite Quartal veröffentlicht. Das Zahlenwerk kommt gut an, die Aktie profitiert deutlich. Wie geht es jetzt weiter?

Kerngeschäft brummt

Grund für die guten Geschäfte der Wiesbadener ist vor allem die kräftige Nachfrage aus Westeuropa. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum konnte der Umsatz um sieben Prozent auf 1,34 Milliarden Euro gesteigert werden. Auch operativ läuft es wie geschmiert. So ergab sich für den Berichtszeitraum von April bis Juni ein EBIT von 140,8 Millionen Euro, was einer Zunahme von 20,9 Prozent gegenüber Q2/2015 entspricht. Daraus ergibt sich mit 10,5 Prozent eine operative Marge, die alle bisherigen Werte im zweiten Quartal bei Kion übertrifft. Unter dem Strich konnte ein Konzernergebnis von genau 64 Millionen gegenüber 52,5 Millionen Euro im letztjährigen Vergleichszeitraum eingefahren werden. Das entspricht einer Steigerung von fast 22 Prozent.

Unternehmen bestätigt Ausblick

Gut aufgenommen wurde an der Börse auch die Bestätigung des Konzernausblicks für das laufende Geschäftsjahr. In der Periode geht Kion von einem Umsatz zwischen 5,35 Milliarden Euro und 5,50 Milliarden Euro aus. Für das EBIT wird ein Wert in der Range von 510 Millionen Euro und 535 Millionen Euro erwartet. Zuversichtlich stimmt ebenfalls der Auftragseingang, der von April bis Juni um 8,3 Prozent auf 1,43 Milliarden Euro stieg. Die kürzlich erfolgte Übernahme von Dematic, einem führenden Hersteller intelligenter Intralogistik Lösungen, ist in den Prognosen noch gar nicht berücksichtigt. Kion-Vorstandsvorsitzender Gordon Riske will durch den erfolgten Zukauf weiterhin vom anhaltenden Trend Industrie 4.0, der in der Logistikbranche Einzug hält, profitieren.

 

Jetzt einsteigen!


Die guten Quartalszahlen von Kion haben den Aktienkurs im heutigen Handel über die 200-Tage-Linie gehoben. Die Aktie hat somit ein frisches Kaufsignal generiert. Anleger bauen eine erste Position mit einem Stopp bei 40,00 Euro auf. Anschlusskäufe bieten sich bei einem Überschreiten des letzten Zwischenhochs bei 51,40 Euro an.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

ES: Deshalb ist KION trotz Rekordkurs kaufenswert

Der Effecten-Spiegel erklärt, mit der noch in diesem Jahr abzuschließenden Übernahme des auf Automatisierung spezialisierten, wachstumsstarken US-Unternehmens Dematic steigt KION zu einem weltweit führenden Anbieter von Intra-Logistik auf. Der Vorstand rechtfertigt den hohen Preis von rund 3,3 … mehr