MunichRe
- Florian Söllner - Leitender Redakteur

Katastrophe für Munich Re? Künftig mehr Taifunaktivität

Der weltgrößte Rückversicherer Munich Re rechnet künftig mit mehr Naturkatastrophen wie dem philippinischen Taifun "Haiyan". "Unsere Analysen lassen aufgrund eines natürlichen Zyklus für die kommenden Jahre den Beginn einer Phase mit höherer Taifunaktivität erwarten", sagte das für Asien zuständige Vorstandsmitglied Ludger Arnoldussen dem "Handelsblatt" (Dienstagausgabe).

Besonders kritisch schätzt die Munich Re die Aussichten für die Philippinen ein. Dort seien jedoch nur rund fünf Prozent der Werte versichert, sagte der Chef der Geo-Risikoforschung des Rückversicherers, Peter Höppe. Mit versicherten Schäden von 700 Millionen US-Dollar durch Taifun "Haiyan" kam die Versicherungsbranche daher relativ glimpflich davon. Die Überschwemmungen in Deutschland und den Nachbarländern hatten die Versicherer 2013 wesentlich schwerer getroffen. Laut Munich Re summierten sich die volkswirtschaftlichen Schäden auf 15,2 Milliarden Dollar, die versicherten Schäden auf rund drei Milliarden Dollar.

Für die Aktie ist diese Meldung bislang jedoch keine Katastrophe. Das Papier zeigt sich im vorbörslichen Handel unbeeindruckt. Anleger wissen: Den Konzern wirft so schnell nichts aus der Bahn. So erhielten die Anteilseigner selbst für das Krisenjahr 2011 die 6,25 Euro je Aktie, die es bereits im Vorjahr gab – obwohl die Münchener operativ weniger verdient hatten. Dank stattlicher Rücklagen konnte man es sich aber leisten, nicht mit dieser Tradition zu brechen. Für das deutlich bessere Jahr 2012 betrug die Ausschüttung dann 7,00 Euro, für 2013 werden sogar 7,25 Euro erwartet.

Ein Top-Pick im DAX

Mit der Aktie der Munich Re legen sich Anleger nicht nur einen konstanten und großzügigen Dividendenzahler ins Depot. Der Weltmarktführer beeindruckt auch durch eine starke Bilanz und die niedrige Bewertung. Die AKTIONÄR-Altempfehlung bleibt ein klarer Kauf!

Mit Material von dpa-AFX.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re klotzt bei Dividende

Die Munich Re hat im abgelaufenen Jahr mit 2,6 Milliarden Euro deutlich mehr verdient, als zuvor in Aussicht gestellt (2,3 Milliarden Euro). Im Gegensatz zum Vorjahr ging der Gewinn aber um 500 Millionen Euro zurück. Trotzdem hat der scheidende Vorstandsvorsitzende Nikolaus von Bomhard noch eine … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re auch auf der Suche?

Die Übernahmewelle in der Versicherungsbranche kommt 2017 ins Rollen. Neben der Allianz scheint auch die Munich Re auf der Suche nach einem Übernahmeziel zu sein. Laut Handelsblatt würde ein Zukauf aber nicht in der klassischen Rückversicherungssparte erfolgen. „Was wir dort zukaufen, könnten wir … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re: Das war nichts

Joachim Wenning wird zwar am 27. April Nikolaus von Bomhard an der Spitze der Munich Re ablösen. Doch Wenning räumt schon jetzt auf. Nach Unternehmensmeldungen wird die erst 2008 gegründete Gesundheitssparte, Munich Health, wieder aufgelöst. Ab 1. Februar wird das Segment im Bereich … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Chart-Check Munich Re: Aufwärtspotenzial vorhanden

Durch den Sieg von Donald Trump bei den US-Wahlen haben auch die Aktien der Munich Re einen ordentlichen Schub bekommen. Anleger spekulieren, dass Trump schneller höhere Zinsen anstrebt, als es unter Hillary Clinton der Fall gewesen wäre. Den Versicherern würde das vor allem beim Anlageergebnis … mehr