K+S
- Thorsten Küfner - Redakteur

K+S: Wie geht es jetzt weiter?

Es war der Paukenschlag der vergangenen Börsenwoche: Der kanadische Düngemittelriese Potash will den DAX-Konzern K+S übernehmen. Die Papiere schossen daraufhin um knapp 30 Prozent nach oben – notieren aktuell aber immer noch unter der Übernahmeofferte von 40 Euro je Anteilschein.

Was ein möglicher Deal bringen würde, wie es in den kommenden Wochen wohl weiter gehen dürfte und viele weitere Fragen beantwortet Lars Hettche, Analyst vom Bankhaus Metzler, im exklusiven Interview mit dem DAF Deutsches Anleger Fernsehen. Hier finden Sie das Interview in voller Länge.

Stark unter Druck
Ähnlich wie alle anderen DAX-Titel notiert auch das K+S-Papier im frühen Handel deutlich im Minus. Aktuell hätte die Aktie nun rund zehn Prozent Luft bis zum kolportierten Übernahmeangebot bei 40,00 Euro. Daher können Anleger weiterhin zugreifen.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Deshalb steigt die Aktie

In einem heute eher mauen Handel zieht die Aktie von K+S kräftig an. Die Papiere des Düngemittel- und Salzherstellers kletterten zwischenzeitlich um fast vier Prozent und generierten damit ein kurzfristiges Kaufsignal. Was sind die Hintergründe für diesen deutlichen Kursanstieg beim MDAX-Titel? mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Deutsche Bank rechnet mit Gewinneinbruch

Die Anteile des Düngemittel- und Salzherstellers K+S leiden im heutigen Handel unter zwei negativen Analystenstudien. So hat das Analysehaus Bernstein die Gewinnschätzungen reduziert und das Kursziel von 22,00 auf 20,00 Euro gesenkt. Und die Deutsche Bank ist sogar noch deutlich skeptischer. mehr