K+S
- Thorsten Küfner - Redakteur

K+S: Vor den Zahlen kaufen – oder lieber verkaufen?

In der kommenden Handelswoche wird der Düngemittel- und Salzproduzent K+S seine Zahlen für das zweite Quartal veröffentlichen und wohl auch über den neuesten Stand der für den Konzern sehr wichtigen Kali-Mine in Kanada informieren. Geht es nach den Experten der Baader Bank, sollten sich Anleger aber schon vorher verabschieden.

So stuft Analyst Markus Meyer die MDAX-Titel unverändert mit „Sell“ ein und sieht das Kursziel bei 20,00 Euro. Er verweist auf die neue Kali-Mine des Konkurrenten EuroChem, welche das ohnehin schon große Angebot auf dem Weltmarkt weiter erhöhen und die Kalipreise dadurch unter Druck setzen könnte.

Womöglich auch deshalb hat indes Kepler-Cheuvreux-Analyst Christian Faitz seine Kalipreiseprognose verringert und daher auch den fairen Wert für die K+S-Aktie von 27,00 auf 26,00 Euro leicht gesenkt. Nichtsdestotrotz rät er hingegen weiter zum Kauf der Papiere.

Nichts für schwache Nerven
Umweltprobleme bei den deutschen Werken, die Unsicherheit über die Rentabilität der neuen Mine in Nordamerika sowie anhaltend niedrige Kalipreise sind allesamt nicht zu unterschätzende Risikofaktoren für die Aktie von K+S. Zudem ist das Chartbild derzeit angeschlagen. Daher drängt sich ein Einstieg vor den Zahlen aktuell nicht auf. Wer die Aktien bereits besitzt, sollte den Stopp bei 19,00 Euro beachten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Das tut weh!

K+S hat seine Zahlen für das zweite Quartal vorgelegt. So kletterte der Umsatz um 1,4 Prozent auf 742 Millionen Euro, das operative Ergebnis um 90 Prozent auf 28,5 Millionen Euro und der Nettogewinn von 0,1 auf 38,3 Millionen Euro. Dennoch verfehlte K+S die Analystenschätzungen. Zudem gab es eine … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Commerzbank sieht Kursziel von 30,00 Euro

Mit der Aktie des Düngemittel- und Salzproduzenten K+S geht es im heutigen Handel in einem anhaltend trüben Marktumfeld erneut bergab. Auch ein freundlicher Analystenkommentar aus dem Hause Commerzbank liefert keine Unterstützung – obwohl man hier reichlich Kurspotenzial sieht. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Deshalb steigt der Aktienkurs

Der Großteil der Aktien im HDAX präsentiert sich zum Wochenauftakt stark. Die Anteile von K+S ragen hierbei mit einem Kursplus von fast drei Prozent noch einmal deutlich heraus. Dabei hat die UBS heute ihre Verkaufsempfehlung für die MDAX-Titel bestätigt. Doch es gibt eine andere erfreuliche … mehr