K+S
- Thorsten Küfner - Redakteur

K+S: Jetzt wird es richtig wild

Der Vorstand des Düngemittel- und Salzherstellers K+S wehrt sich mit allen Mitteln weiter gegen den Übernahmeversuch des kanadischen Konkurrenten Potash. Nun soll dabei sogar direkt der Staat helfen. So erhofft sich Konzernchef Norbert Steiner jetzt den Einstieg der KfW als Ankeraktionär.

Wie das Handelsblatt in seiner heutigen Ausgabe berichtet, soll der K+S-Vorstand direkt bei Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel nachgefragt haben, ob der Bund den DAX-Konzern im Übernahmekampf zur Seite stehen könnte. Favorisiert wird eine Sperrminorität der KfW. Das Ministerium bestätigte bereits: "Es hat mehrere Gespräche gegeben.“ Ein Einstieg der staatlichen Bank wäre allerdings unüblich. Ohnehin wäre ein derartiger Schritt nur dann möglich, wenn ein „übergeordnetes Interesse“ besteht. Hierbei sind wohl einige Experten im Wirtschafts- und im Finanzministerium eher skeptisch.

K+S-Aktie bleibt attraktiv
Die Chancen, dass die KfW als Ankeraktionär bei K+S einsteigen wird, stehen eher schlecht. Der Übernahmeversuch des Konkurrenten Potash für 41 Euro je Aktie (oder sogar noch etwas mehr) könnte durchaus Erfolg haben. Die K+S-Aktie hat daher auf dem aktuellen Kursniveau noch Luft nach oben und bleibt daher attraktiv. Investierte Anleger beachten den Stoppkurs bei 34,00 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Damit können Aktionäre rechnen

Es ist eine spannende Phase, in der sich K+S aktuell befindet. Es gibt viele Unwägbarkeiten über die Entwicklung der Kalipreise, die Effizienz der neuen Mine in Kanada und die Produktionsmöglichkeiten der deutschen Werke. DER AKTIONÄR zeigt auf, womit Analysten für das laufende und das kommende … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Die UBS hebt den Daumen

Die Experten der Großbank UBS haben die Aktie des Düngemittel- und Salzproduzenten K+S erneut näher analysiert. Demnach wird den MDAX-Titeln ein etwas höheres Aufwärtspotenzial zugestanden. Denn anstatt den bisher ausgerufenen 26,00 Euro beläuft sich der faire Wert laut den Analysten nun auf 27,00 … mehr
| Thorsten Küfner | 1 Kommentar

K+S: Kursziel steigt um 12,50 Euro

Die Experten der US-Großbank Citigroup sind bereits seit geraumer Zeit sehr skeptisch für die Aktie des Düngemittel- und Salzproduzenten K+S gestimmt. Das bleiben sie auch weiterhin. Allerdings haben sie zumindest von ihrem äußerst düsteren Kursziel für die MDAX-Titel etwas Abstand genommen. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Das war zu wenig ….

K+S hat mit den Quartalszahlen die Markterwartungen verfehlt. So kletterte der Umsatz um vier Prozent auf 1,17 Milliarden Euro und das operative Ergebnis um zwölf Prozent auf 237 Millionen Euro, der Nettogewinn betrug 0,44 Euro je Aktie. Analysten hatten mit Erlösen von 1,20 Euro und einem Gewinn … mehr