K+S
- Nikolas Kessler - Redakteur

K+S: Ist da noch mehr drin?

Trotz Charme-Offensive hat K+S der kanadischen Potash einen weiteren Korb gegeben. Man sehe derzeit keinen Anlass für ein Treffen, teilte K+S am Freitag mit. Insider vermuten allerdings, dass K+S den Preis im Übernahmepoker dadurch noch etwas in die Höhe treiben will. Auch die Anleger spekulieren am Freitag auf ein höheres Angebot der Kanadier.

"Die Potash-Antwort enthält nichts Neues für uns. Daher gibt es keine Grundlage für Gespräche", sagte K+S-Sprecher Michael Wudoing am Freitag. Grundsätzlich werde man aber jeden neuen Vorschlag prüfen. Insidern aus dem Umfeld des Kasseler Unternehmens zufolge sei das Management im Falle eines neuen Angebotes aber durchaus gesprächsbereit.

Gespräche, aber kein neues Angebot

Nach der Absage von K+S am Donnerstag hatte Potash am Freitag um Gespräche gebeten, um die Befürchtungen von K+S auszuräumen. Das letzte Übernahmeangebot von 41 Euro je K+S-Aktie wollte der kanadische Konzern zunächst aber nicht erhöhen. Die Offerte entspräche einem Aufschlag von 57 Prozent auf den volumengewichteten Durchschnittskurs der vergangenen zwölf Monate.

Analysten bleiben bullish

Die DZ Bank hat die Einstufung für K+S in der Folge auf "Kaufen" mit einem fairen Wert von 45 Euro belassen. Analyst Heinz Müller erwartet, dass der kanadische Wettbewerber ein verbessertes Angebot vorlegen wird. Auch die Investmentbank Equinet hat ihr „Buy“-Rating mit einem Kursziel von 55 Euro bestätigt. Die Aktie des Kasseler Salz- und Düngemittelherstellers habe unverändert substanzielles Potenzial, schrieb Analyst Michael Schäfer in einer Studie vom Freitag. Das gelte im Falle einer Übernahme, aber auch für den Fall der weiteren Eigenständigkeit.

Auch die Anleger rechnen offenbar damit, dass Potash nicht so schnell klein bei gibt und ein weiteres Angebot machen wird. Die Aktie hat ihre Gewinne am Freitag weiter ausgebaut und zwischenzeitlich die 39-Euro-Marke zurückerobert.


(mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Damit können Aktionäre rechnen

Es ist eine spannende Phase, in der sich K+S aktuell befindet. Es gibt viele Unwägbarkeiten über die Entwicklung der Kalipreise, die Effizienz der neuen Mine in Kanada und die Produktionsmöglichkeiten der deutschen Werke. DER AKTIONÄR zeigt auf, womit Analysten für das laufende und das kommende … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Die UBS hebt den Daumen

Die Experten der Großbank UBS haben die Aktie des Düngemittel- und Salzproduzenten K+S erneut näher analysiert. Demnach wird den MDAX-Titeln ein etwas höheres Aufwärtspotenzial zugestanden. Denn anstatt den bisher ausgerufenen 26,00 Euro beläuft sich der faire Wert laut den Analysten nun auf 27,00 … mehr
| Thorsten Küfner | 1 Kommentar

K+S: Kursziel steigt um 12,50 Euro

Die Experten der US-Großbank Citigroup sind bereits seit geraumer Zeit sehr skeptisch für die Aktie des Düngemittel- und Salzproduzenten K+S gestimmt. Das bleiben sie auch weiterhin. Allerdings haben sie zumindest von ihrem äußerst düsteren Kursziel für die MDAX-Titel etwas Abstand genommen. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Das war zu wenig ….

K+S hat mit den Quartalszahlen die Markterwartungen verfehlt. So kletterte der Umsatz um vier Prozent auf 1,17 Milliarden Euro und das operative Ergebnis um zwölf Prozent auf 237 Millionen Euro, der Nettogewinn betrug 0,44 Euro je Aktie. Analysten hatten mit Erlösen von 1,20 Euro und einem Gewinn … mehr