K+S
- Markus Bußler - Redakteur

K+S: Gewinneinbruch

Experten hatten es erwartet: Der Gewinn bei dem Kali- und Salzhersteller K+S ist im vergangenen Jahr eingebrochen. Auf einer Investorenveranstaltung stellte das Management ein operatives Ergebnis von mehr als 600 Millionen Euro in Aussicht. 204 Millionen Euro weniger als im Vorjahr.

Im Prinzip bestätigt der Konzern damit die Prognose vom November. Das Konzernergebnis soll knapp unter 400 Millionen Euro liegen. Ein Jahr zuvor waren es noch 637 Millionen Euro gewesen. Dass die Aktie gestern dennoch gestiegen ist, dürfte zum einen an der Charttechnik liegen. Zum anderen haben auch einige Anleger damit gerechnet, dass selbst die Prognose von November noch einmal nach unten revidiert werden könnte.

Aus charttechnischer Sicht hat die Aktie gestern ein starkes Kaufsignal generiert und schickt sich an, dass GAP bei 25,00 Euro zu schließen. Zwar kann ein kleiner Rücksetzer nach dem Anstieg von gestern nicht ausgeschlossen werden. Dennoch sollte die Aufwärtsbewegung in den kommenden Tagen weitergehen. Investierte Anleger bleiben an Bord und lassen ihre Gewinne laufen. DER AKTIONÄR spekuliert im Real-Depot mit einem Wave-Call mit Hebel auf dieses Szenario.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Commerzbank sieht Kursziel von 30,00 Euro

Mit der Aktie des Düngemittel- und Salzproduzenten K+S geht es im heutigen Handel in einem anhaltend trüben Marktumfeld erneut bergab. Auch ein freundlicher Analystenkommentar aus dem Hause Commerzbank liefert keine Unterstützung – obwohl man hier reichlich Kurspotenzial sieht. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Deshalb steigt der Aktienkurs

Der Großteil der Aktien im HDAX präsentiert sich zum Wochenauftakt stark. Die Anteile von K+S ragen hierbei mit einem Kursplus von fast drei Prozent noch einmal deutlich heraus. Dabei hat die UBS heute ihre Verkaufsempfehlung für die MDAX-Titel bestätigt. Doch es gibt eine andere erfreuliche … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Jetzt ein Kauf!

Die Experten der französischen Großbank Société Générale haben die Aktie des Düngemittel- und Salzproduzenten K+S erneut näher unter die Lupe genommen. Das Ergebnis dürfte den Anteilseignern des MDAX-Konzerns durchaus gefallen: Die Einstufung und das Kursziel werden jeweils nach oben gesetzt. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Die Hoffnung stirbt zuletzt ...

Enttäuschung bei den Anlegern am Markt, die auf eine Wiederbelebung des Kalikartells zwischen Uralkali und Belaruskali gesetzt hatten. In den gestrigen Gesprächen konnten sich beide Parteien nicht auf eine gemeinsame Verkaufspolitik einigen. Es sollen nun noch weitere Verhandlungen folgen, eine … mehr