Jinkosolar
- Alfred Maydorn - Redakteur

JinkoSolar: Vor Gewinnsprung – Meilenstein in Kürze – Aktie viel zu billig

Gute Zahlen und ein positiver Ausblick haben die Aktie von JinkoSolar am Donnerstag um vier Prozent nach oben getrieben. Während der Telefonkonferenz wurden aber darüber hinaus noch ein paar äußerst interessante Details bekannt, die durchaus das Potenzial haben, den Kurs noch weitaus stärker nach oben zu treiben. 

Noch besser als das am Donnerstag von JinkoSolar vorgelegte Zahlenmaterial waren einige Informationen auf dem folgenden Conference Call. So ist die leicht rückläufige Bruttomarge im ersten Quartal 2015 im Vergleich zum Q4 2014 (Rückgang von 22,8 auf 20,3 Prozent) in erster Linie auf relativ viele Feiertage und schwache Wechselkurse zurückzuführen. Insbesondere Euro und Yen zeigten sich im Vergleich zum Dollar schwach und in diesen Bereichen macht JinkoSolar immerhin rund die Hälfte seiner Umsätze. 

Starke Margen im zweiten Halbjahr

Für das zweite Quartal hat JinkoSolar eine leichte Verbesserung der Margen angekündigt. Im zweiten Halbjahr peilt das Management dann sogar Bruttomargen zwischen 25 und 30 Prozent an. Diese deutliche Steigerung soll vor allem durch weitere Kostensenkungen erreicht werden. Denn dann läuft auch die neue Produktion in Malaysia unter Volllast, die vor wenigen Tagen gestartet wurde. Sämtliche Module der neuen Produktion sind übrigens bereits verkauft. 

Prognosen viel zu niedrig

Wenn JinkoSolar tatsächlich diese Ziele erreicht, dann müssen die Gewinnschätzungen massiv angehoben werden. Derzeit wird für das zweite Quartal nur mit einem Gewinn von 0,83 Dollar pro Aktie gerechnet, also weniger als im ersten (0,88 Dollar). Bei einem erwarteten Umsatzanstieg um zehn Prozent und leicht verbesserten Margen dürfte der Gewinn allerdings ein Niveau von weit über einem Dollar erreichen. Und bei Margen 25 bis 30 Prozent im zweiten Halbjahr muss komplett neu gerechnet werden. 

IPO von Jinko Power: Signifikanter Meilenstein in Kürze

Am Börsengang der Stromtochter Jinko Power wird weiter unter Hochdruck gearbeitet, hier ist man aber von Seiten der US-Aufsichtsbehörde SEC zum Stillschweigen verpflichtet. Man sei aber „sehr zuversichtlich“, das IPO noch in diesem Jahr durchzuführen. Schon „in Kürze“ sei hier mit einem „signifikanten Meilenstein“ zu rechnen. 

Wann gelingt der Ausbruch?

Nur kurzzeitig konnte die Aktie von JinkoSolar am Donnerstag ihren massiven Widerstand bei 30 Dollar überschreiten. Es dürfte aber nur eine Frage der Zeit sei, wann es soweit ist. DER AKTIONÄR rät weiterhin zum Kauf. 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Tomasz Andrzejczak -
    Der Widerstand 30$ scheint wirklich groß zu sein. Die Situation bei JS gleicht Nordex, eine bessere Nachricht nach der besseren und trotzdem Anleger reagierten nicht. Jetzt ist also wirklich die Zeit wo die Aktie zu sammeln sind, finde ich.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: