Intel
- Benedikt Kaufmann

Intel-Führung redet KI-Klartext

Intel redet in Sachen Künstlicher Intelligenz zum ersten Mal Klartext: Der Konzern erzielte 2017 eine Milliarde Dollar Umsatz mit KI-Prozessoren. Endlich wieder positive News.

In Zeiten stagnierender PC-Verkäufe hat sich Intel verstärkt auf Data Center und Künstliche Intelligenz konzentriert. Anfangs ohne Erfolg, denn lange Zeit waren für die Verarbeitung von Text-, Sprach- oder Bilddateien Grafikprozessoren am besten geeignet. Doch heute kann der Chip-Gigant auch mit seinen CPUs überzeugen.

Navin Shenoy, der Chef von Intels Data-Center-Sparte, sagte, dass im Jahr 2017 bereits eine Milliarden Dollar mit KI-Chips umgesetzt wurden. Es gelang in den vergangenen Jahren die Prozessoren derart anzupassen, dass sie heute 200 Mal schneller bei KI-Berechnungen sind, so Shenoy. Die Höhe der Erlöse wurde seitens Intel durch Nachfragen bei Kunden, wofür die Xeon-Server-Chips verwendet werden, abgeschätzt. Laut der Unternehmensführung sei die Schätzung zudem konservativ angesetzt.

Endlich wieder positive News

Die Tatsache, dass Intel erstmals Zahlen ausgibt, wie sich die KI-Chips innerhalb der Data-Center-Sparte entwickeln, ist für Anleger positiv zu werten. Analysten haben jetzt eine Kennzahl, von der Wachstum erwartet wird – ein Wachstum das sich Intel scheinbar zutraut. AKTIONÄR-Leser bleiben investiert.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michel Doepke | 0 Kommentare

Intel: Q2-Zahlen über den Erwartungen, aber...

Im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2018 hat Intel sowohl beim Umsatz als auch beim Ergebnis je Aktie die Prognosen übertroffen. Für das Gesamtjahr wird der Konzern nun optimistischer. Doch das Wachstum im zukunftsträchtigen Bereich der Data-Center und potenzielle negative Auswirkungen durch den … mehr