Infineon
- Stefan Limmer - Redakteur

Infineon-Aktie zu teuer?

Infineon zählt in den vergangenen Wochen zu den trendstärksten Titeln im DAX. Im Zuge der Aufwärtsbewegung wurden mehrere Widerstände durchbrochen. Die US-Investmentbank Morgan Stanley ist hinsichtlich der weiteren Kursentwicklung jedoch skeptisch.

Wegen des Zukaufs des US-Konkurrenten International Rectifier bestätigte Morgan-Stanley-Analyst Francois Meunier das "Underweight"-Rating mit einem Kursziel von 6,80 Euro. Der von Infineon übernommene US-Chiphersteller macht den Hauptteil seines Gewinns in zwei Sparten, die nur für 30 Prozent des Umsatzes stehen, so Meunier. Abseits dieser Segmente hat International Rectifier mit der Marge zu kämpfen. Für Infineon dürfte es deswegen seiner Meinung nach ein langer Weg werden, die Gruppenmarge wieder auf 15 Prozent zu bringen. Er hält daher die Infineon-Aktie für zu teuer.

Vorstand zuversichtlich

 Infineon hatte im September drei Milliarden Dollar auf den Tisch gelegt. Aller Unkenrufe zum Trotz dürfte sich Infineon durch den Zukauf strategisch verbessert haben. Die Produktportfolios beider Unternehmen ergänzen sich perfekt. Zudem kündigte Infineon-Finanzvorstand Dominik Asam an, dass die Profitabilität der US-Firma zügig verbessert wird.

Dabeibleiben

Infineon profitierte zuletzt von Prognoseanhebungen mehrerer US-Konkurrenten. Steigt die Aktie über das alte Bewegungshoch, wäre Platz bis 8,80 Euro. Investierte Anleger bleiben dabei, Rücksetzer können für Zukäufe genutzt werden.

(mit Material von dpa-AFX)

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon-Aktie: Keine Panik!

In den vergangenen Tagen hatte es sich bereits angedeutet. Jetzt hat die Wolfspeed-Mutter Cree offiziell verkündet, dass die Übernahme durch Infineon geplatzt ist. Schlechte Nachrichten für den DAX-Konzern, die aber nicht ursächlich für den Kursrückgang am Freitag sind. Nach der Hauptversammlung … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon: Schlechte Nachrichten

Auf der Hauptversammlung bei Infineon stand am Donnerstag die Wolfspeed-Übernahme im Mittelpunkt. Nach dem Veto der US-Behörden wird es immer wahrscheinlicher, dass der Deal platzt. Ansonsten bekam der Konzern aber viel Lob zu hören. Mehr Umsatz, ein besseres Ergebnis und eine höhere Dividende … mehr