Infineon
- Michael Schröder - Redakteur

Infineon-Aktie: Überraschende Gewinne im ersten Quartal - Kommt jetzt das Mega-Kaufsignal?

Infineon Technologies hat heute das Ergebnis für das am 31. Dezember 2013 abgelaufene erste Quartal des Geschäftsjahres 2014 bekannt gegeben. Auf den ersten Blick hat der Chiphersteller beim Ergebnis besser abgeschnitten als gedacht. Der Umsatz lag im Rahmen der Erwartungen. Die DAX-Aktie reagiert mit Aufschlägen.

Infineon ist gut in das neue Geschäftsjahr gestartet. Der Umsatz entwickelte sich im ersten Quartal wie vorhergesagt. Das Ergebnis übertraf unsere Erwartungen, Effizienzmaßnahmen in den Fertigungen zahlten sich aus“, sagt Dr. Reinhard Ploss, Vorsitzender des Vorstands der Infineon Technologies AG. „Der erfreuliche Auftragseingang und die Konjunkturprognosen für die globale Wirtschaft bestätigen uns in unserem Ausblick: Infineon wächst 2014 profitabel.“ Die Zahlen im Details gibt es hier. 

Infineon profitiert von der guten Nachfrage der Autoindustrie und sieht große Chancen durch die Elektromobilität. Analysten hatten im Vorfeld mit einem Umsatz- und Gewinnrückgang gerechnet. Mit den guten Daten im Rücken sollte der Kurs der Infineon-Aktie nun endlich den „charttechnischen Deckel“ zwischen 7,60 und 7,80 Euro sprengen und in Richtung der 8-Euro-Marke durchziehen.

DER AKTIONÄR sieht sich in seiner positiven Einschätzung bestätigt. Das Kursziel lautet daher unverändert 9,00 Euro. Der Stopp sollte bei 6,50 Euro platziert werden.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon: Das bedeuten die Zahlen

Nach den Zahlen zum zweiten Quartal kam es bei Infineon zu ersten Gewinnmitnahmen. Anleger hatten nach dem deutlichen Kursanstieg und der angehobenen Prognose mehr erwartet als der Chiphersteller geliefert hat. Ein Grund zur Sorge besteht aber nicht. Der DAX-Konzern ist weiter voll auf Kurs. mehr