Infineon
- Maximilian Völkl

Infineon-Aktie: Hohe Ziele – was können Anleger jetzt erwarten?

Ende März hatte Infineon überraschend die Prognose angehoben. Die Aktie konsolidiert seitdem auf hohem Niveau. Neue Impulse könnte der Halbleiterhersteller am morgigen Donnerstag, den 4. Mai, erhalten. Experten erwarten für das zweite Quartal erneut ein kräftiges Wachstum.

Es wird davon ausgegangen, dass Infineon die Zielmarken bei Umsatz und Marge relativ genau getroffen hat. Beim Umsatz erwarten die von der Nachrichtenagentur Bloomberg befragten Experten einen Anstieg gegenüber dem ersten Quartal von gut sechs Prozent auf 1,75 Milliarden Euro. Beim operativen Gewinn wird ein Plus von etwas mehr als 20 Prozent auf circa 300 Millionen Euro prognostiziert. Infineon würde damit das Margenziel von knapp 17 Prozent gut erreichen.

Trotz der starken Aussichten bleibt es spannend, ob die Zahlen nach der guten Kursentwicklung zuletzt auch ausreichen, um der Aktie neuen Schwung zu verleihen. Infineon bringt bereits wieder einen Börsenwert von 21 Milliarden Euro auf die Waage. Eine Übernahme – die Fantasie hatte die Aktie nach mehreren Akquisitionen in der Branche auch immer wieder angetrieben – ist damit nur noch für wenige Rivalen stemmbar. Operativ profitiert der Chiphersteller allerdings weiter vom steigenden Bedarf an Chips in Autos und der zunehmenden Digitalisierung.

Gewinne laufen lassen

Mit den Zahlen kann Infineon den eigenen Worten Taten folgen lassen. Das zukunftsträchtige Geschäft dürfte Anlegern weiterhin Freude bereiten. Im autonomen Fahren und der Elektromobilität liegt die Zukunft. Dies sollte sich auch in Zahlen und Kursen bemerkbar machen. Anleger bleiben an Bord und lassen die Gewinne laufen.

 


 

Crashkurs Börse

Autor: Sebastian Grebe / Sascha Grundmann / Frank Phillipps
ISBN: 9783864703652
Seiten: 208
Erscheinungsdatum: 31.08.2016
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Wir schreiben das Jahr 2016. Die Anfänge der weltweiten Finanzkrise liegen mittlerweile schon gut acht Jahre zurück. Doch noch immer hat die Krise uns fest im Griff. Niedrigzinsen bestimmen die Finanzen der Menschen – und machen diesen das Sparen schwer, wenn nicht unmöglich.

In diesem Umfeld ist es wichtig, in Aktien zu investieren, so das Urteil vieler Experten. Nicht nur, weil Aktien von der Niedrigzinspolitik der Notenbanken profitieren und immer neue Höhen erklimmen. Sondern weil sie auch auf lange Sicht gute Renditen, etwa in Form von Dividenden liefern können. Und als Sachwerte ohnehin ein Fels in der Brandung sind. Experten sind sich aber auch in einem anderen Punkt einig: In Aktien investieren sollte nur der, der weiß, was er da tut.

Crashkurs Börse setzt genau dort an. Das Buch erklärt, was Aktien sind, wie man mit ihnen handelt, welche Chancen sich ergeben und wo Risiken lauern.
Es erklärt die Aussagekraft der wichtigsten Kennziffern am Kapitalmarkt, den Hintergrund der gängigsten Börsensprichwörter und die Erfolgsmethoden der bekanntesten Investmentstrategen.

Crashkurs Börse – ein Grundlagenwerk für Börsianer und solche, die es werden wollen. Jetzt in der aktualisierten und erweiterten Auflage im Buchhandel erhältlich.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: