Infineon
- Michael Schröder - Redakteur

Infineon-Aktie: Gegenbewegung vor den Zahlen – Prognose zu konservativ?

Die Infineon-Aktie zählte am Freitag zu den schwächsten Werten DAX. Fundamentale Gründe für die Schwäche gab es keine. Am Mittwoch präsentiert der Chiphersteller seine Zahlen für das dritte Quartal des laufenden Geschäftsjahres. DER AKTIONÄR erwartet gute Daten und eine Fortsetzung der mehrmonatigen Aufwärtsbewegung.

Am 30. Juli veröffentlicht Infineon die Eckdaten für das dritte Geschäftsquartal 2014. Die Optimisten gehen davon aus, dass der Chiphersteller die Erwartungen übertroffen hat und die Unternehmensziele für das Gesamtjahr sogar leicht anheben wird. Fundamental sieht es derzeit sehr gut aus. Kein Wunder: Der DAX-Konzern ist einer der größten Profiteure der starken Automobilbranche und dem Trend hin zu mehr mobilen Endgeräten.

Analysten rechnen im Q3 mit einem Umsatzanstieg um 0,1 Milliarden auf 1,1 Milliarden Euro im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Der Gewinn je Anteilsschein dürfte von 0,072 auf 0,119 Euro klettern. Für das vierte Quartal gehen die Finanzprofis mit einem Umsatz von 1,2 Milliarden Euro und einem Ergebnis in Höhe von 0,13 Euro je Aktie aus.

Das erste Kursziel bleibt das bisherige Verlaufshoch bei 9,46 Euro. DER AKTIONÄR spekuliert im Real-Depot auf weiter steigende Kurse. Investierte Anleger lassen die Gewinne laufen.

(Mit Material von dpa-AFX)

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: