Infineon
- Maximilian Völkl

Infineon: Spannung vor den Zahlen – Mehrjahreshoch oder kräftiger Rücksetzer?

Die Infineon-Aktie notiert weiter in der Nähe des Mehrjahreshochs bei 16,45 Euro. Neue Impulse für einen möglichen Ausbruch könnte es am Mittwoch, den 23. November, geben. Dann wird der Chiphersteller seine Zahlen zum üblicherweise stärksten, vierten Quartal präsentieren. Zudem dürfte es einen Vorgeschmack auf das nächste Jahr geben.

Dank des gut laufenden Geschäfts mit Autochips kann sich der DAX-Konzern auf weiteres Wachstum einstellen. Sorgen, dass der Autoindustrie die Puste ausgehen könnte, sind bei den Experten wieder etwas in den Hintergrund getreten. Für das vierte Quartal wird ein Umsatzanstieg im Vergleich zum Vorquartal von fast vier Prozent auf 1,69 Milliarden Euro erwartet. Das operative Ergebnis soll um 13 Prozent auf 288 Millionen Euro steigen.

Infineon würde mit diesen Werten ziemlich genau die eigene Prognose treffen. Mit Spannung erwartet wird zudem der Ausblick auf das kommende Jahr. Die Analysten rechnen für das Geschäftsjahr 2016/17 im Schnitt mit Erlösen von sieben Milliarden Euro – ein Plus von acht Prozent. Die operative Marge soll laut den Experten von Liberum von 15,2 auf 16,6 Prozent steigen. Entscheidend wird vor allem sein, wie Infineon die Entwicklung der Autoindustrie einschätzt. Dabei stehen sowohl die Anzahl verkaufter Autos als auch der zulegende Anteil von Chips in den Fahrzeugen im Fokus. Konzernchef Reinhard Ploss hat zuletzt jedoch bereits gewarnt, dass die jüngsten Rekordwerte nicht erreicht werden dürften.

Erste Gewinne mitnehmen

Für steigende Kurse könnten auch die anhaltenden Übernahmespekulationen in der Branche sorgen. Der Trend zur Elektromobilität könnte die Sorgen im Autogeschäft kompensieren. Entgegen stehen die Delle bei den lukrativen Strommanagement-Chips und die Nachfrageschwäche bei Chipkarten. Investierte Anleger sollten nach dem Gewinnanstieg erste Teilgewinne mitnehmen. Die restliche Position bleibt mit einem Stopp bei 12,50 Euro abgesichert.

(Mit Material von dpa-AFX)

 

 


Beruf(ung) Trader
 
Autor: Cicivelli, Giovanni
ISBN: 9783864700347
Seiten: 224
Erscheinungsdatum: 27.04.2012
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Traden ist ein Beruf. Wer das mit allen Konsequenzen begreift und täglich umsetzt, der hat gute Chancen auf dauerhafte Gewinne an den Finanzmärkten: Zu dem notwendigen Interesse an der Börse gehört die erforderliche Ernsthaftigkeit für den eigenen Job und die ständige Bereitschaft, sich verbessern zu wollen. Giovanni Cicivelli beschreibt seine eigenen Erfahrungen als privater Trader. Er empfiehlt Neueinsteigern den eigenen Weg zum Erfolg zu suchen und nicht anderen Akteuren nacheifern zu wollen. Cicivelli beschreibt wie sein eigenes Money-Management in der Praxis funktioniert und warum Flexibilität und Disziplin manchmal wichtiger sind als theoretische Erwägungen. Denn am Ende muss man als Praktiker nur drei Dinge: Traden, Traden und Traden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon vor Zahlen: Darum geht die Rallye weiter

Die Performance des Chipherstellers Infineon ist beeindruckend. In den vergangenen Wochen und Monaten ist die Aktie von einem Hoch zum nächsten geklettert. Untermauert wurde dies durch starke Zahlen aus dem operativen Geschäft. Am kommenden Dienstag, den 14. November, gewährt Infineon erneut … mehr