Infineon
- Stefan Limmer - Redakteur

Infineon: JPMorgan stutzt Kursziel deutlich – wie weit geht der Absturz?

Infineon zählte in der vergangenen Woche zu den schwächsten Werten im DAX. Auch am Montag sind die Vorgaben für die Aktie negativ. JPMorgan stufte die Papiere des Chipherstellers nach unten.

Im gesamten Sektor sorgten zuletzt die schwachen Zahlen des US-Wettbewerbers Microchip Technologies. Zudem rechnet der US-Konzern im laufenden zweiten Geschäftsquartal mit weniger Umsatz als zuvor angepeilt. In China dürften die Erlöse zum Vorquartal sogar gesunken sein, obwohl das zweite Vierteljahr traditionellerweise das stärkste beim Unternehmen in dem Land ist. Aber schwerer noch wog für die Börsianer der Ausblick auf die kommenden sechs Monate. In diesem Zeitraum rechnet der Konzern mit einer Korrektur für die gesamte Halbleiter-Branche.

Pessimistische Analysten

Für weiteren Abgabedruck sorgt eine Abstufung durch JPMorgan von "Overweight" auf "Neutral". Analyst Sandeep Deshpande konstatiert eine schwächere Nachfrage nach Halbleitern in Europa und China, die durch den schwachen Euro nicht kompensiert werden könne. Sein Kursziel senkte er von zehn auf sechs Euro - gut 16 Prozent unter dem jüngsten Xetra-Schluss. Auch Johannes Schaller von der Deutschen Bank sorgt mit seiner vorsichtigen Einschätzung nicht für Unterstützung. Er rechnet zwar mit einem starken Schlussquartal des Halbleiter-Konzerns. Ein vorsichtiger Ausblick könne allerdings enttäuschen, so der Experte. 

An der Seitenlinie

Im Zuge der laufenden Korrektur wurden bereits zahlreiche Unterstützungen gebrochen. Fällt Infineon nun noch unter die 7-Euro-Marke, droht ein weiterer Rutsch bis zur 6,50 Euro. Vor einem Neueinstieg warten Anleger eine Beruhigung des Marktes ab.

(mit Material von dpa-AFX)

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon: Da ist noch mehr drin

Im schwachen Marktumfeld verliert auch die Aktie von Infineon am Montag wieder etwas an Boden. Am Freitag hatte die Anhebung der Prognose dem Halbleiterkonzern noch neuen Schwung verliehen. Bei den Experten kommt die neue Schätzung ebenfalls gut an. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon: Endlich!

Es hat lange gedauert, doch nun hat die Infineon-Aktie die benötigten Impulse erhalten. Dank eines verbesserten Ausblicks für das zweite Quartal legen die Papiere des Halbleiterherstellers deutlich zu. Ein neues Mehrjahreshoch ist bereits erreicht. Mit dem Ausbruch aus dem Seitwärtskorridor wurde … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon: Die Ruhe vor dem Sturm

In den vergangenen Wochen wurde es etwas ruhiger um Infineon. Seit dem Scheitern der Wolfspeed-Übernahme in den USA gab es beim Halbleiterkonzern kaum mehr bewegende Nachrichten. Neue Impulse könnte nun die Charttechnik bringen. Der Ausbruch über das Mehrjahreshoch steht kurz bevor. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon-Aktie: Keine Panik!

In den vergangenen Tagen hatte es sich bereits angedeutet. Jetzt hat die Wolfspeed-Mutter Cree offiziell verkündet, dass die Übernahme durch Infineon geplatzt ist. Schlechte Nachrichten für den DAX-Konzern, die aber nicht ursächlich für den Kursrückgang am Freitag sind. Nach der Hauptversammlung … mehr