Infineon
- Markus Bußler - Redakteur

Infineon: Im Höhenrausch

Gute Aussichten auf steigende Aktienrückkäufe des Chipherstellers Infineon treiben die Aktie nach oben. „Wenn uns auch in Zukunft keine geeignete Transaktion gelingt, werden wir unsere Programme zum Aktienrückkauf weiter ausbauen“, sagte Vorstandschef Reinhard Ploss dem Handelsblatt

Der Münchner Konzern sitzt auf einem Bargeldbestand von zwei Milliarden Euro. Das Geld hortet Ploss bislang für schlechte Zeiten, hat Teile davon aber auch für Übernahmen reserviert. Doch mit Akquisitionen tut sich Deutschlands führender Halbleiterhersteller offenbar schwer.

Operatives Geschäft läuft gut

Commerzbank-Analyst Thomas Becker rechnet aber allenfalls mit einer moderaten Aufstockung des laufenden Rückkaufprogramms. Infineon hatte bereits im Herbst angekündigt, 300 Millionen Euro bis Herbst 2015 dafür lockerzumachen. In jedem Fall zeige ein solcher Schritt jedoch, dass das operative Geschäft rund läuft, so Becker. Er bleibt bei seinen am oberen Ende des Unternehmensausblicks liegenden Schätzungen.

Jerome Ramel von der französischen Investmentbank Exane BNP Paribas sieht den Chiphersteller in der Lage, über den Geschäftszyklus eine Profitabilität (EBIT-Marge) von 15 Prozent zu erzielen. Das Unternehmen sei auf die richtigen Märkte ausgerichtet und durch hohe Eintrittsbarrieren vor Konkurrenten geschützt. Auf mittlere und lange Sicht sei der Geschäftsverlauf gut einzuschätzen. Die Aktie bleibt sein Top-Pick im europäischen Halbleitersektor.

Die Infineon-Aktie notierte zuletzt im Oktober 2007 im zweistelligen Bereich. Investierte Anleger bleiben dabei, auch für einen Neuseinstieg ist es noch nicht zu spät. DER AKTIONÄR spekuliert in seinem Derivate-Musterdepot daher weiter auf steigende Kurse.

(mit Material von dpa-AFX)

+59 Prozent in 6 Monaten: Das Depot für maximale Renditen
Setzen Sie jetzt auf die 800%-STRATEGIE und machen Sie mehr aus Ihrem Geld
Mit der 800%-STRATEGIE investieren Anleger ausschließlich in die besten Unternehmen der Welt. Unternehmen, die sowohl hinsichtlich ihrer fundamentalen als auch technischen Verfassung überzeugen und deren Aktien sich in intakten, starken und langfristigen Aufwärtstrends befinden. Diese Trends begleiten Anwender der 800%-STRATEGIE mit Optionsscheinen und maximieren so ihre Rendite.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon: Die Zukunft kann kommen

Im schwachen Marktumfeld kam auch die Infineon-Aktie in den vergangenen Wochen etwas unter Druck. Langfristig stimmen die Aussichten aber weiterhin. Dank der starken Position im zukunftsträchtigen Geschäft mit Chips für die Automobilindustrie steuert der DAX-Konzern einer erfolgreichen Zukunft … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon-Aktie: Ein gutes Zeichen

Nach der überraschenden Prognoseerhöhung hat sich die Infineon-Aktie in der vergangenen Woche stark präsentiert und über der 19-Euro-Marke behauptet. Die starke operative Entwicklung hat vor allem die Bären auf dem falschen Fuß erwischt. Entsprechend verstummt auch die Kritik, dass der … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon: Da ist noch mehr drin

Im schwachen Marktumfeld verliert auch die Aktie von Infineon am Montag wieder etwas an Boden. Am Freitag hatte die Anhebung der Prognose dem Halbleiterkonzern noch neuen Schwung verliehen. Bei den Experten kommt die neue Schätzung ebenfalls gut an. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon: Endlich!

Es hat lange gedauert, doch nun hat die Infineon-Aktie die benötigten Impulse erhalten. Dank eines verbesserten Ausblicks für das zweite Quartal legen die Papiere des Halbleiterherstellers deutlich zu. Ein neues Mehrjahreshoch ist bereits erreicht. Mit dem Ausbruch aus dem Seitwärtskorridor wurde … mehr