Infineon
- Stefan Limmer - Redakteur

Infineon: Daumen hoch nach Übernahme

Nach der angekündigten Übernahme des US-Halbleiterherstellers International Rectifier durch Infineon melden sich immer mehr Analysten zu Wort. Die Infineon-Aktie präsentiert sich am Freitag in einem unsicheren Marktumfeld robust und zählt zu den größten Gewinnern im DAX.

Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat nach dem angekündigten milliardenschweren Zukauf Infineon auf "Outperform" mit einem Kursziel von 9,30 Euro belassen. Die Akquisition sei teuer, doch könne der Münchener Chipproduzent damit seine Kundenbasis verbreitern, schrieb Analyst Jerome Ramel in einer Studie vom Freitag. Zudem sei der Zukauf positiv für die 300mm-Wafer-Fertigung. Infineon bleibe seiner Meinung nach bewertet.

Kriegskasse geplündert

Für den auf Energiemanagement spezialisierten Halbleiterhersteller International Rectifier aus Kalifornien will Infineon 40 Dollar je Aktie zahlen - das entspricht einem Wert von rund 3,0 Milliarden Dollar (2,25 Milliarden Euro). Damit würde der Chipkonzern einen Aufschlag von rund 48 Prozent auf den durchschnittlichen Aktienpreis der vergangenen drei Monate zahlen.

Investiert bleiben

Nach dem Abverkauf Ende Juli hat sich Infineon zuletzt wieder erholt. Der nächste Widerstand wartet bei neun Euro. Gelingt der Ausbruch, wäre Luft bis zum alten Jahreshoch bei 9,46 Euro. Anleger bleiben mit einem Stopp bei 7,80 Euro investiert.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon-Aktie: Keine Panik!

In den vergangenen Tagen hatte es sich bereits angedeutet. Jetzt hat die Wolfspeed-Mutter Cree offiziell verkündet, dass die Übernahme durch Infineon geplatzt ist. Schlechte Nachrichten für den DAX-Konzern, die aber nicht ursächlich für den Kursrückgang am Freitag sind. Nach der Hauptversammlung … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon: Schlechte Nachrichten

Auf der Hauptversammlung bei Infineon stand am Donnerstag die Wolfspeed-Übernahme im Mittelpunkt. Nach dem Veto der US-Behörden wird es immer wahrscheinlicher, dass der Deal platzt. Ansonsten bekam der Konzern aber viel Lob zu hören. Mehr Umsatz, ein besseres Ergebnis und eine höhere Dividende … mehr