Infineon
- Markus Horntrich - Chefredakteur

Infineon: Das sagt der Chart

Technisch gesehen ist die Infineon-Aktie schon seit Tagen stark angeschlagen. Heute gehört der Wert jedoch zu den großen Gewinnern im DAX. Ist das nun endlich das Ende der Abwärtsspirale?

Wirklich Entwarnung kann noch nicht gegeben werden. Die Angst im Vorfeld der Zahlen am 12. November dürfte angesichts der durchwachsenen Daten aus der Halbleiterbranche anhalten. Kurzfristig bedeutend der Widerstand bei 18,10 Euro. Prallt die Aktie an dieser Marke ab, dürfte das alte Tief bei rund 16 Euro noch einmal in den Fokus rücken.

Schafft der Wert hingegen einen Ausbruch über diese Marke, könnte zumindest eine Erholung an den kurzfristigen Abwärtstrend, der aktuell bei 19,50 Euro verläuft, folgen. Dort entscheidet sich dann, ob die Kraft ausreicht, um den Abwärtstrend zu stoppen.

Die erneute Tradingempfehlung hat sich bis dato gelohnt. Bevor jedoch Zahlen und Ausblick veröffentlicht werden, ist mit einem wirklichen Befreiungsschlag nicht zu rechnen. Daher dürfte die Unsicherheit bis Mitte November anhalten. Aufgrund des negativen Sentiments liegen die Chancen derzeit aber eher auf der Longseite. Für die ausgesprochene Tradingposition sollte der Stopp auf 15 Euro angehoben werden.

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Horntrich | 0 Kommentare

Infineon: Überraschung und neues Signal

Die Halbleiterbranche befindet sich seit geraumer Zeit unter Druck. Diesem Druck konnte sich auch Infineon in den zurückliegenden Wochen nicht entziehen. Von ihrem Hoch hat die Aktie in der Spitze fast 40 Prozent verloren. Heute stemmt sich der Wert gegen den Abwärtstrend. Kommt das Kaufsignal? mehr