Infineon
- Maximilian Völkl

Infineon: Aktie vor neuem Rekordhoch – so geht es weiter

Im freundlichen Marktumfeld legt am Dienstag auch die Aktie von Infineon wieder zu. Mit dem Sprung über die 16-Euro-Marke rückt nun das Mehrjahreshoch bei 16,27 Euro in den Fokus. Ein bullisher Kommentar der US-Investmentbank Goldman Sachs verleiht zusätzlichen Schwung.

Infineon sei in attraktiven Segmenten wie etwa Elektrofahrzeugen und Fahrerassistenzsystemen gut positioniert, so Analyst Alexander Duval. Zudem sei der Halbleiterkonzern führend bei Leistungshalbleitern auf 300-mm-Wafern. Dies könne die Margen langfristig steigern und Infineon als mögliches Übernahmeziel noch attraktiver machen. Duval hob seine Schätzungen für 2017 an, wartet bei der Aktie aber auf einen besseren Einstiegszeitpunkt. Seine Einstufung lautet deshalb „Neutral“, das Kursziel wurde von 12,20 auf 16,60 Euro angehoben.

Charttechnisch ist das Bild bei Infineon weiterhin erfreulich. Der langfristige Aufwärtstrend ist intakt und die nächste Attacke auf das kürzlich erreichte Mehrjahreshoch bei 16,27 Euro dürfte bald erfolgen. Gelingt der Ausbruch, wäre der Weg nach oben vorerst frei. Nach unten sichert die horizontale Unterstützung bei 15,50 Euro vor möglichen Rücksetzern ab.

Starkes Investment

Mit Infineon treffen Anleger eine gute Wahl. Die starke Position in der Automobilbranche, das gute Chartbild und die Übernahmespekulationen in der Branche dürften die Aktien weiter antreiben. Investierte Anleger bleiben an Bord. Rücksetzer sind Kaufkurse. Den Stoppkurs hat DER AKTIONÄR am Montag auf 12,50 Euro nachgezogen.

(Mit Material von dpa-AFX)

 


 

Crashkurs Börse

Autor: Sebastian Grebe / Sascha Grundmann / Frank Phillipps
ISBN: 9783864703652
Seiten: 208
Erscheinungsdatum: 31.08.2016
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Wir schreiben das Jahr 2016. Die Anfänge der weltweiten Finanzkrise liegen mittlerweile schon gut acht Jahre zurück. Doch noch immer hat die Krise uns fest im Griff. Niedrigzinsen bestimmen die Finanzen der Menschen – und machen diesen das Sparen schwer, wenn nicht unmöglich.

In diesem Umfeld ist es wichtig, in Aktien zu investieren, so das Urteil vieler Experten. Nicht nur, weil Aktien von der Niedrigzinspolitik der Notenbanken profitieren und immer neue Höhen erklimmen. Sondern weil sie auch auf lange Sicht gute Renditen, etwa in Form von Dividenden liefern können. Und als Sachwerte ohnehin ein Fels in der Brandung sind. Experten sind sich aber auch in einem anderen Punkt einig: In Aktien investieren sollte nur der, der weiß, was er da tut.

Crashkurs Börse setzt genau dort an. Das Buch erklärt, was Aktien sind, wie man mit ihnen handelt, welche Chancen sich ergeben und wo Risiken lauern.
Es erklärt die Aussagekraft der wichtigsten Kennziffern am Kapitalmarkt, den Hintergrund der gängigsten Börsensprichwörter und die Erfolgsmethoden der bekanntesten Investmentstrategen.

Crashkurs Börse – ein Grundlagenwerk für Börsianer und solche, die es werden wollen. Jetzt in der aktualisierten und erweiterten Auflage im Buchhandel erhältlich.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon: Kaufen, Kaufen, Kaufen

Der Höhenflug geht weiter. Infineon hat den leichten Rücksetzer nach den Zahlen inzwischen überwunden. Am Montag zählt der Chiphersteller zu den stärksten Werten im DAX. Dank des erneuten Kursplus notiert die Aktie inzwischen wieder über der 16-Euro-Marke. Neuen Schwung gibt es von Seiten der … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon: Das spricht gegen eine Übernahme

Nach dem Rücksetzer in der vergangenen Woche zeigt sich die Infineon-Aktie am Donnerstag bestens erholt. Im freundlichen Marktumfeld zählt der Chiphersteller zu den stärksten Werten im DAX. Die Übernahmefantasie in der Branche treibt weiter an. Das Management will davon aber nichts hören. mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Anlage-Fachleute: Die Infineon-Rallye hält an

Focus Money erklärt, Infineon Technologies profitierte zuletzt von der Übernahme des US-Unternehmens International Rectifier, dem starken Dollar und dem guten Geschäft mit Computerchips für Automobile. Entsprechend vielen die Zahlen der ehemaligen Siemens-Tochterfirma für das Ende September … mehr