DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

Im Westen nichts Neues: DAX tritt auf der Stelle

Mit "Langeweile" lässt sich die Situation am deutschen Aktienmarkt am besten beschreiben. Zwar gibt es durchaus Bewegung bei manchen Einzelwerten - siehe RWE, Commerzbank, Infineon -, unter dem Strich pendelt der DAX aber weiterhin in einer sehr engen Handelsrange.

Die Volatilität ist so gering, dass die Optionspreise in den Keller rauschen. Immerhin können sich die technischen Indikatoren in diesem Umfeld beruhigen. Welche charttechnischen Marken wichtig sind, sehen Sie in der neuen Ausgabe des "DAX-Check" bei DER AKTIONÄR TV.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX: Löst Italien einen Crash aus?

Nach den starken Kursverlusten an der Wall Street hält sich der DAX am Freitag ausgesprochen gut. Unterstützung bekommt der DAX aus China, wo die Festlandbörsen ein starkes Intraday-Reversal gefeiert hatten, obwohl die jüngsten Wirtschaftsdaten schlechter ausfielen als erwartet. Zudem ist bei den … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX: Das schaut nicht gut aus!

Am Donnerstag kann sich der DAX nur kurzzeitig im positiven Terrain halten. Die Aussicht auf eine restriktive Geldpolitik in den USA veranlasst einige Investoren, Kasse zu machen. Hinzu kommt der überdurchschnittliche Kursrückgang beim DAX-Schwergewicht SAP. Aus technischer Sicht rückt ein … mehr