DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

Im Westen nichts Neues: DAX tritt auf der Stelle

Mit "Langeweile" lässt sich die Situation am deutschen Aktienmarkt am besten beschreiben. Zwar gibt es durchaus Bewegung bei manchen Einzelwerten - siehe RWE, Commerzbank, Infineon -, unter dem Strich pendelt der DAX aber weiterhin in einer sehr engen Handelsrange.

Die Volatilität ist so gering, dass die Optionspreise in den Keller rauschen. Immerhin können sich die technischen Indikatoren in diesem Umfeld beruhigen. Welche charttechnischen Marken wichtig sind, sehen Sie in der neuen Ausgabe des "DAX-Check" bei DER AKTIONÄR TV.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Null-Prozent-Draghi: DAX testet 13.000 Punkte

Nach der Fed ist am Donnerstag auch die EZB zu ihrer letzten Ratssitzung des Jahres zusammengekommen. Wie erwartet wird der Leitzins nicht angetastet. Entsprechend verhalten fallen die Reaktionen aus. Der Euro bewegt sich kaum, während der DAX zumindest einen Teil der Verluste vom Vormittag … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Gleich redet Draghi - DAX-Turbo ausgestoppt!

Am deutschen Aktienmarkt kommt die jüngste Fed-Entscheidung nicht gut an. Im Laufe des Vormittags summiert sich das Minus auf ein halbes Prozent. Offensichtlich ist das Vertrauen der Anleger in Mario Draghi, den Markt mit neuem Leben zu erfüllen, auch nicht sehr groß. Klarheit herrscht gegen 14:30 … mehr