Hugo Boss
- Stefan Limmer - Redakteur

Hugo Boss: Aktie bricht ein – die Hintergründe

Die Aktie von Hugo Boss steht am Dienstag im frühen Handel unter Druck. Grund ist ein Anteilsverkauf des Großaktionärs Permira. Nachdem die Hugo-Boss-Aktie Anfang des Jahres einen Gang höher geschaltet hat, scheint nun vorerst die Luft raus zu sein.

Händlern zufolge hat Permira neun Millionen Anteile von Hugo Boss platziert. Bereits am Montagabend teilte der Modekonzern mit,  dass der Investor mindestens 7,35 Millionen Aktien oder 10,4 Prozent des Kapitals an institutionelle Investoren verkaufen will. Der Anteil Permiras soll mit beiden Schritten von zuletzt 32 Prozent auf unter 14 Prozent sinken.  Mit dem Absinken des Anteils unter 25 Prozent kann Permira bestimmte Entscheidungen nicht mehr blockieren. Der Platzierungspreis lag laut Berichten bei 102 Euro und damit am untersten Ende der ursprünglich anvisierten Verkaufsspanne.

Abwarten

Das alte Allzeithoch bei 116,45 Euro dürfte vorerst Geschichte sein. Anleger Mit einem 2015er-KGV von 19 ist der Modekonzern noch moderat bewertet. Zudem lockt eine Dividendenrendite von über drei Prozent. Anleger sollten vor einem Einstieg eine Beruhigung des Kurses abwarten. Alternativ bietet sich ein Kauf bei einem Ausbruch auf ein neues Hoch an.

(mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: