Vita 34
- Michel Doepke - Volontär

Hot Stock Vita 34 erwägt Übernahme – das sollten Anleger jetzt wissen

Paukenschlag in Leipzig: Die mit 20 Millionen bewertete Stammzellbank Vita 34 schließt einen Kaufvertrag mit dem direkten Konkurrenten Seracell Pharma. Bis zu 14 Millionen Euro lässt sich die Biotech-Firma die Übernahme kosten. Die Aktie steht vor einem neuen Mehrjahreshoch.

Wie aus der Meldung vom Donnerstagabend hervorgeht, hat sich Vita 34 bereits eine Bankfinanzierung in Höhe von 7,5 Millionen Euro gesichert. Ein weiterer Teil der Kosten soll per Kapitalerhöhung abgedeckt werden. Hier peilt das Management um CEO André Gerth einen Emissionserlös von bis fünf Millionen Euro an. Der finale Transaktionspreis ist abhängig von der Due-Diligence-Prüfung – Mitte 2017 soll die Übernahme bereits abgeschlossen sein.

Mit der Übernahme baut Vita 34 die Marktführerschaft in der DACH-Region weiter aus. Neben den Fertigungsstätten und Cryo-Lagern in Rostock erwerben die Leipziger auch die rund 40.000 Präparate von Seracell Pharma. Per Ende 2016 zählte Vita 34 allein bereits 155.000 Stammzelldepots. Die Biotech-Gesellschaft erhofft sich sowohl Synergien als auch frische Impulse aus dem Ausland durch den Deal.

Dabeibleiben

Vita 34 befindet sich auf dem richtigen Weg. Sicherlich ist der Übernahmepreis von bis zu 14 Millionen Euro für die kleine Biotech-Gesellschaft ein ordentlicher Happen. Zuletzt zog die Vita 34-Aktie unter hohem Handelsvolumen an und kletterte auf den höchsten Stand seit April 2015. Investierte Anleger bleiben an Bord. Neueinsteiger sollten vorerst die Details zur Kapitalerhöhung abwarten und auf einen Rücksetzer warten.

 


 

Börsenstars und ihre Erfolgsrezepte

Autor: Hanke, Ulrich W.
ISBN: 9783864703782
Seiten: 272
Erscheinungsdatum: 30.06.2016
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Von den großen Investoren kann man sich einiges abschauen – doch was ist für Privatanleger wirklich brauchbar? Ulrich W. Hanke nimmt die Strategien von Benjamin Graham, Warren Buffett, Michael O’Higgins, Joel Greenblatt, John Neff, Peter Lynch, Ken Fisher, William O’Neil, James O’Shaughnessy, Martin Zweig, David Dreman und Anthony Gallea unter die Lupe. Hinzu kommen populäre deutsche Börsenstrategen wie Max Otte, Uwe Lang und Susan Levermann. Hanke analysiert die Methoden der Börsenlegenden und arbeitet heraus, wie die Systeme funktionieren, welche Kennzahlen und welche Werte dabei wichtig sind. Er gibt Anlegern Filter und Checklisten an die Hand, mit denen sie in den Fußstapfen der Börsenstars wandeln können.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: