Tomorrow Focus
- Florian Söllner - Leitender Redakteur

Hot-Stock der Woche mit Top-News: Tomorrow Focus verkauft Elitepartner und wird zu HolidayCheck

Eine neue AG entsteht: Die lange unübersichtliche Tomorrow Focus AG hat nach dem Verkauf seines Publishing-Geschäfts nun auch das Portal ElitePartner veräußert. Käufer ist die Beteiligungsgesellschaft Oakley Capital Private Equity II. Durch den Verkauf wolle man die Konzentration auf digitale Transaktions-Geschäftsmodelle mit Schwerpunkt Reise weiter vorangetrieben.

Der Verkaufspreis betrage dabei voraussichtlich 22,0 Millionen Euro. Hiervon sei ein Teilbetrag in Höhe von 14,8 Millionen Euro bei Vollzug der Transaktion zu zahlen. Hinsichtlich des restlichen Kaufpreises in Höhe von 7,2 Millionen Euro wird Darlehen gewährt. Die Online-Partnervermittlung erzielte 2014 einen Umsatz in Höhe von rund 28 Millionen Euro und ein EBITDA in Höhe von 2,6 Millionen Euro.


Eingezwängt zwischen anderen Geschäftsbereichen waren große Investoren nie wirklich auf die „deutsche Tripadvisor“ HolidayCheck aufmerksam geworden. Die Tomorrow-Focus-Aktie blieb am Boden, während Xing oder Zooplus durchstarteten.


Paukenschlag schon im März
DER AKTIONÄR wurde daher in den letzten Jahren nicht müde, Finanzvorstand Dirk Schmelzer zu fragen: Wann ändert man den Namen oder die Firmenstruktur? Im Sommer 2014 sorgten Spekulationen des AKTIONÄR bereits über eine bevorstehende Abspaltung für einigen medialen Wirbel. Konkret wurde aber nichts. Doch am 20. März gab die Tomorrow Focus AG dann den Verkauf der Tomorrow Focus Publishing GmbH bekannt. Dazu gehören Focus Online, The Huffington Post und Finanzen 100. Käufer ist Burda Digital. Der Verkaufspreis beträgt 30,2 Millionen Euro. Die Börse feierte diese Meldung mit einem Kursplus von über fünf Prozent.
Gut möglich, dass Tomorrow Focus ihren Namen früher oder später in HolidayCheck ändert. Das größte deutschsprachige Urlaubsportal vereint einen Pool von zehn Millionen Hotelbewertungen, Bildern und Videos – alleine 2014 kamen 1,1 Millionen neue hinzu. Damit ist HolidayCheck eine beliebte Anlaufstelle für Urlaubssuchende – und erhält auch Provisionen, wenn Reiseangebote von Drittanbietern gebucht werden.


Hohes Wachstum
Und das Potenzial für Online-Reisebüros ist groß. Derzeit werden in Deutschland erst 28 Prozent aller Pauschalreisen über das Internet gebucht. Aufgrund von Vorteilen bei Preis, Geschwindigkeit und Komfort dürfte dieser Anteil in den nächsten Jahren auf über 50 Prozent steigen.

Das KGV für 2015 von 10 ist von einem Buchgewinn aus dem Verkauf des Publishing-Segments verzerrt. Doch auch das 2016er-KGV von 21 zeigt eine attraktive Bewertung, zumal künftig deutlich zweistellige Wachstumsraten anstehen und der direkte Vergleich zur Peergroup möglich wird. So ist der US-Konkurrent Tripadvisor – welcher mit Bewertungen von Kurztrips punktet, während sich HolidayCheck auf Pauschalreisen konzentriert – mit einem deutlich höheren KGV von 28 bewertet.

Tomorrow Focus war in der AKTIONÄR-Ausgabe 15/2015 „Hot Stock der Woche“.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Florian Söllner | 0 Kommentare

Tomorrow Focus: Ab in den Abenteuerurlaub

Eine Pauschalreise ist die sichere Variante des Urlaubs. Max Mustermann weiß ziemlich genau, wie er die nächsten 14 Tage verbringt, und hat eine hohe Sicherheit, dass das Essen schmeckt und die Pool-Animateurin nett ist. Der typische Deutsche überlässt bei der Planung nichts dem Zufall und checkt … mehr