Apple
- Andreas Deutsch - Redakteur

Hollywood-Indikator: Reich dank Pretty Woman und Forrest Gump

Geld, Aktien, Investoren, Spekulationen: In den vergangenen Jahrzehnten gab es immer wieder große Hollywood-Produktionen, in denen sich die Regisseure mit Börse beschäftigt haben. In der Regel war es eine antizyklische Einstiegschance, wenn ein solcher Streifen in die Kinos kam. Die Performance ist nicht nur lang-, sondern auch kurzfristig top.

Statistiken über Börsenzyklen gibt es unzählige. Jeffrey Hirsch (Das kleine Buch der Börsenzyklen) hat zum Beispiel herausgefunden, dass der Dow Jones am besten performt, wenn es in den USA einen demokratischen Präsidenten und gleichzeitig einen republikanisch dominierten Kongress gibt. Der Dow hat bei einer solchen Konstellation von 1949 bis 2011 im Schnitt 19,5 Prozent zugelegt.

Der (nicht ganz ernst gemeinte) Hollywood-Indikator zeigt: Fast jedes Mal, wenn die Börse in einer Hollywood-Produktion thematisiert wurde, korrigierten oder konsolidierten die Märkte gerade. Ein idealer Zeitpunkt zum Kauf also.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Horntrich | 0 Kommentare

Apple: Neuer Schub für die Apple Watch

Mit zahlreichen News hat Apple in den vergangenen Monaten deutlich gemacht, dass man im Gesundheitsmarkt künftig mitverdienen will. Für die Apple Watch arbeitet der Konzern zudem an Vereinbarungen, die den Absatz des Apple-Gadgets ankurbeln können. Für die von Spekulationen um das iPhone gebeutelte … mehr
| Börsen.Briefing. | 0 Kommentare

3,5 auf der Crash-Skala: GE-Pleitespekulationen, Apple-Umsatzwarnung, Deutsche Bank-Aktie mit 50%-Minus – Wo steht der Markt wirklich?

Im Alltag geht oftmals der Blick fürs große Ganze verloren. Man sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht. Da bricht die Aktie der Deutschen Bank um über 50 Prozent ein, General Electric wird mit dem Wort Pleite in einem Satz genannt und Apple verfehlt erstmals seit Jahren wieder die eigenen Ziele. … mehr
| Markus Horntrich | 0 Kommentare

Apple: Nächster Schlag gegen Amazon und Netflix

Dass Apple sein Servicegeschäft massiv ausbauen will ist längst bekannt. Mit der jüngsten Personalie unterstreicht der US-Technologiekonzern seine Ambitionen, die Umsatzbasis auf ein breiteres Spektrum weg vom iPhone zu stellen. Apple wirbt von Universal TV einen Fernsehveteranen ab, der beim … mehr