Tencent
- Benedikt Kaufmann

High-Fyler Tencent mit Zugewinnen dank Top-News aus der Gaming-Sparte

Tencent legt seit Jahresbeginn eine unglaubliche Rallye an den Tag – ein Kursplus von rund 25 Prozent. Ein Segment des Tech-Riesen, das zuletzt für positive News und Kursgewinne sorgte ist die Gaming-Sparte. Ein guter Anlass, um Tencents umsatzstärkstes Geschäft genauer unter die Lupe zu nehmen.

Mehr Reichweite für Top-Games

Mit „League-of-Legends“, „Dungeon & Fighter“ und „Cross Fire“ vertreibt Tencent die Top-3 der PC-Spiele in China – und das seit mehreren Jahren. Während League of Legends eine Eigenkreation des von Tencent aufgekauften Riot-Studios ist, sind die anderen Titel „bloße“ Vertriebs-Kooperationen.

Der Vertrieb findet über eine digitale Gaming-Plattform statt – hier werden Spiele gekauft und heruntergeladen. Für den Vertrieb geben die Entwickler in der Regel zwischen zwanzig und dreißig Prozent ihres Verkaufserlöses ab. Es gibt unterschiedliche Anbieter dieser Gaming-Plattformen. Das im Westen führende Portal ist Steam mit 150 Millionen Nutzern. In China liegt Tencent weit vorne mit 200 Millionen Nutzern.

Mit der Gaming-Plattform will Tencent jetzt unter neuem Namen (WeGame) weltweit expandieren, um auch abseits des chinesischen Marktes zusätzliche Nutzer zu gewinnen. Neue Kooperationen mit westlichen Entwicklern machen das Angebot auch außerhalb Chinas attraktiv. So hat Tencent seit vergangenem Mittwoch die Vertriebslizenz für das äußerst erfolgreiche Videospiel „Rocket League“ vom Entwickler Psyonix erhalten. Daneben gibt es Partnerschaften mit anderen Studios wie Hi-Rez, Ubisoft und Epic.

Gaming: Garant für Kurszuwächse

Keine Aktie bringt mehr Bewegung in den Hang Seng Index (HSI) als die Aktie des in Hong Kong gelisteten Tech-Giganten Tencent. Seit Jahresbeginn steuerte die Tencent-Rallye rund 542 Punkte zu dem Plus von 2041 Index-Punkten bei und schlug die Performance des HSI um 15 Prozentpunkte. Dank neuer Marktanteile und des wachsenden Gaming-Marktes dürfte das stärkste Geschäftsfeld Tencents auch in Zukunft der Garant für eine derartige Outperformance sein. Zusätzliches Potential gibt es durch WeChat, QQ und Künstliche Intelligenz. Das Kursziel für die mit einem 17er KGV von 34 bewerteteTencent-Aktie setzt der AKTIONÄR auf 37,00 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

Tencent On Top – die Konkurrenz schaut hinterher

Dank E-Sports und Mobile Gaming wächst die Gaming-Branche weiter. Dabei lässt ein Unternehmen die Konkurrenz deutlich hinter sich: Tencent. Im ersten Halbjahr 2017 erzielte der chinesische Konzern mit Videospielen einen Umsatz von 7,4 Milliarden Dollar und liefert Investoren ein starkes bullishes … mehr
| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

Maximalstrafe gegen Tencent, Baidu und Weibo

Die Behörde für Internetsicherheit verhängt die gesetzlich mögliche Maximalstrafe gegen Tencent, Baidu und Weibo für die Verbreitung von Fake-News, Pornografie und anderer verbotener Inhalte. Damit endet eine Untersuchung der chinesischen Behörde vom vergangenen August . Die Aktien der drei … mehr